Faksimile
Diplomatische Umschrift
Lesefassung
XML
Musikschule und Konservatorium Basel.
[1916]

Mein Lieber! Man weiß nichts
mehr von Ihnen! – Morgen wäre ich
gern nach Zürich gekom̅en; Da Volkmar Andreae zum Militärdienst eingezogen wurde, bot er Busoni an, für ihn die Abonnementkonzerte Nr. 3–6 in der laufenden Saison der Tonhalle-Gesellschaft zu leiten, was Busoni annahm (Willimann 1994, S. 11). Die Konzerte sollten im Februar, März und April in Zürich stattfinden (ibid., S. 49); hier sind offenbar die Konzerte am 13./14. März gemeint. Das Abonnementkonzerts vom 22. Februar, für das Huber sein Kommen angekündigt hatte (Brief vom 16. Februar), scheidet wegen der einen größeren Abstand indizierenden Wendung „Man weiß nichts mehr von Ihnen!“ und Busonis offenbar inzwischen beendeter Italien-Reise (vgl. den Briefschluss) wohl aus. allein es
ist mir wegen der Proben in Bern zu
meiner Oper nicht möglich! –

Zu der Premiere Die Uraufführung von Hubers Oper Die schöne Bellinda ging am 2. April 1916 am Stadttheater Bern über die Bühne (Refardt 1944, S. 123). lade ich Sie lieber nicht
ein; zuerst will ich sicher sein, wie die
Partitur überhaupt klingt, dan̅ – wen̅
es meine Selbstkritik erlaubt – rufe ich
Sie zu einer folgenden Aufführung. Wollen Sie?

Mus.ep. H. Huber 27 (Busoni-Nachl. B II)
Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2254

Mein Lieber!

Man weiß nichts mehr von Ihnen! – Morgen wäre ich gern nach Zürich gekommen; Da Volkmar Andreae zum Militärdienst eingezogen wurde, bot er Busoni an, für ihn die Abonnementkonzerte Nr. 3–6 in der laufenden Saison der Tonhalle-Gesellschaft zu leiten, was Busoni annahm (Willimann 1994, S. 11). Die Konzerte sollten im Februar, März und April in Zürich stattfinden (ibid., S. 49); hier sind offenbar die Konzerte am 13./14. März gemeint. Das Abonnementkonzerts vom 22. Februar, für das Huber sein Kommen angekündigt hatte (Brief vom 16. Februar), scheidet wegen der einen größeren Abstand indizierenden Wendung „Man weiß nichts mehr von Ihnen!“ und Busonis offenbar inzwischen beendeter Italien-Reise (vgl. den Briefschluss) wohl aus. allein es ist mir wegen der Proben in Bern zu meiner Oper nicht möglich! –

Zu der Premiere Die Uraufführung von Hubers Oper Die schöne Bellinda ging am 2. April 1916 am Stadttheater Bern über die Bühne (Refardt 1944, S. 123). lade ich Sie lieber nicht ein; zuerst will ich sicher sein, wie die Partitur überhaupt klingt, dann – wenn es meine Selbstkritik erlaubt – rufe ich Sie zu einer folgenden Aufführung. Wollen Sie?

Und Rom und das schöne Italien? Busoni hatte am 3. und 5. März Konzertverpflichtungen in Rom mit Santa Caecilia. Im Rahmen des dortigen zweiten Konzerts brachte er sein Rondò Arlecchinesco für Orchester zur Uraufführung (Busoni / Beaumont 1987, S. 232), reiste jedoch direkt wieder zurück und traf am 6. März wieder in Zürich ein (Busoni / Weindel 1999a, S. 253 f.).

Mit den allerherzlichsten Grüßen an Sie und Ihr Haus

Ihr Hans Huber

                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <fw type="letterhead" place="top-center" rend="italic"> <orgName key="E0600020">Musikschule und Konservatorium <placeName key="E0500097">Basel</placeName></orgName>. <milestone unit="section" style="–"/> </fw> <note type="dating" place="right" resp="#archive" xml:id="arch_date"><date when-iso="1916">[1916]</date></note> <p><seg type="opener" subtype="salute">Mein Lieber!</seg> Man weiß nichts <lb/>mehr von Ihnen! – Morgen wäre ich <lb/>gern nach <placeName key="E0500132">Zürich</placeName> geko<choice><abbr>m̅</abbr><expan>mm</expan></choice>en; <note type="commentary" resp="#E0300318">Da <persName key="E0300129">Volkmar Andreae</persName> zum Militärdienst eingezogen wurde, bot er <persName key="E0300017">Busoni</persName> an, für ihn die Abonnementkonzerte Nr. 3–6 in der laufenden Saison der <orgName key="E0600024">Tonhalle-Gesellschaft</orgName> zu leiten, was <persName key="E0300017">Busoni</persName> annahm (<bibl><ref target="#E0800058"/>, S. 11</bibl>). Die Konzerte sollten im <date when-iso="1916-02/1916-04">Februar, März und April</date> in <placeName key="E0500132">Zürich</placeName> stattfinden (<bibl><ref target="#E0800058"/>, S. 49</bibl>); hier sind offenbar die Konzerte am <date when-iso="1916-03-13/1916-03-14">13./14. März</date> gemeint. Das Abonnementkonzerts vom <date when-iso="1916-02-22">22. Februar</date>, für das <persName key="E0300125">Huber</persName> sein Kommen angekündigt hatte (<ref type="E010002" target="#D0100120">Brief vom <date when-iso="1916-02-16">16. Februar</date></ref>), scheidet wegen der einen größeren Abstand indizierenden Wendung <q>Man weiß nichts mehr von Ihnen!</q> und <persName key="E0300017">Busonis</persName> offenbar inzwischen beendeter <placeName key="E0500013">Italien</placeName>-Reise (vgl. den Briefschluss) wohl aus.</note> allein es <lb/>ist mir wegen der Proben in <placeName key="E0500186" rend="latin">Bern</placeName> zu <lb/><rs key="E0400156">meiner Oper</rs> nicht möglich! – </p> <p> Zu der Premiere <note type="commentary" resp="#E0300318">Die Uraufführung von <persName key="E0300125">Hubers</persName> Oper <title key="E0400156">Die schöne Bellinda</title> ging am <date when-iso="1916-04-02">2. April 1916</date> am <orgName key="E0600033">Stadttheater <placeName key="E0500186">Bern</placeName></orgName> über die Bühne (<bibl><ref target="#E0800059"/>, S. 123</bibl>).</note> lade ich Sie lieber nicht <lb/>ein; zuerst will ich sicher sein, wie die <lb/>Partitur überhaupt klingt, da<choice><abbr>n̅</abbr><expan>nn</expan></choice> – we<choice><abbr>n̅</abbr><expan>nn</expan></choice> <lb/>es meine Selbstkritik erlaubt – rufe ich <lb/>Sie zu einer folgenden Aufführung. Wollen Sie?</p> <note xml:id="del_sig" type="shelfmark" place="bottom-left" rend="rotate(-90)" resp="#arch_black"> <del rend="strikethrough">Mus.ep. H. Huber 27 (Busoni-Nachl. <handShift new="#arch_red"/>B II<handShift new="#arch_black"/>)</del> </note> <note xml:id="add_sig" type="shelfmark" place="bottom-right" resp="#archivist_2"> <add place="bottom-right">Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2254</add> </note> <substJoin target="#del_sig #add_sig"/> </div>
2Faksimile
2Diplomatische Umschrift
2XML

Und Rom & das schöne Italien? Busoni hatte am 3. und 5. März Konzertverpflichtungen in Rom mit Santa Caecilia. Im Rahmen des dortigen zweiten Konzerts brachte er sein Rondò Arlecchinesco für Orchester zur Uraufführung (Busoni / Beaumont 1987, S. 232), reiste jedoch direkt wieder zurück und traf am 6. März wieder in Zürich ein (Busoni / Weindel 1999a, S. 253 f.).

Mit den allerherzlichsten Grüßen
an Sie & Ihr Transkription unsicher: unleserlich. Haus

Ihr Hans Huber

Deutsche
Staatsbibliothek
Berlin
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <p>Und <placeName key="E0500020">Rom</placeName> <choice><abbr>&amp;</abbr><expan>und</expan></choice> das schöne <placeName key="E0500013">Italien</placeName>? <note type="commentary" resp="#E0300318"><persName key="E0300017">Busoni</persName> hatte am <date when-iso="1916-03-03">3.</date> und <date when-iso="1916-03-03">5. März</date> Konzertverpflichtungen in <placeName key="E0500020">Rom</placeName> mit <orgName key="E0600034">Santa Caecilia</orgName>. Im Rahmen des dortigen zweiten Konzerts brachte er sein <title key="E0400233">Rondò Arlecchinesco für Orchester</title> zur Uraufführung (<bibl><ref target="#E0800060"/>, S. 232</bibl>), reiste jedoch direkt wieder zurück und traf am <date when-iso="1916-03-06">6. März</date> wieder in <placeName key="E0500132">Zürich</placeName> ein (<bibl><ref target="#E0800038"/>, S. 253 f.</bibl>).</note> </p> <closer rend="indent-first"> <salute>Mit den allerherzlichsten Grüßen <lb/>an Sie <choice><abbr>&amp;</abbr><expan>und</expan></choice> Ihr <unclear reason="illegible" cert="high">Haus</unclear></salute> <signed rend="align(right)">Ihr <persName key="E0300125">Hans Huber</persName></signed> </closer> <note type="stamp" place="center" resp="#dsb_st_red"> <stamp rend="round border align(center) small">Deutsche <lb/>Staatsbibliothek <lb/><placeName key="E0500029"><hi rend="spaced-out">Berlin</hi></placeName> </stamp> </note> </div>