Faksimile
Diplomatische Umschrift
Lesefassung
XML
14.

Hochverehrter Freund,

ich kann nicht anders, als
dem Leiter des Hug’schen Magazin[s]
diese beifolgende kleine Ansprache
zu halten. Ich wünschte aber, dass
Sie sie lesen, damit der Fall Busonis Beschwerde bezieht sich vermutlich auf den für den 7. Februar zur Verfügung gestellten Flügel; vgl. auch Refardt 1939, S. 13
nicht entstellt zu Ihren Ohren
komme.

Wollen Sie so sehr gut sein,
den Wisch der Post anzuvertrauen!

Der Abend war mir
erinnernswürdig Refardt 1939 (13): „erinnerungswürdig“. schön u. heiter.

Stets (u. immer mehr)
Ihr ergebener

F. Busoni

Z. 10. F. 1916.

Hochverehrter Freund,

ich kann nicht anders, als dem Leiter des Hug’schen Magazins die beifolgende kleine Ansprache zu halten. Ich wünschte aber, dass Sie sie lesen, damit der Fall Busonis Beschwerde bezieht sich vermutlich auf den für den 7. Februar zur Verfügung gestellten Flügel; vgl. auch Refardt 1939, S. 13 nicht entstellt zu Ihren Ohren komme.

Wollen Sie so sehr gut sein, den Wisch der Post anzuvertrauen!

Der Abend war mir erinnernswürdig schön und heiter.

Stets (und immer mehr) Ihr ergebener

F. Busoni

Zürich, 10. Februar 1916.
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="numbering" resp="#archive" place="top-right">14.</note> <opener><salute rend="indent">Hochverehrter Freund,</salute></opener> <p> ich kann nicht anders, als <lb/>dem Leiter des <orgName key="E0600043">Hug</orgName>’schen Magazin<supplied reason="omitted">s</supplied> <lb/>die<del rend="strikethrough">se</del> <add place="above">bei</add>folgende kleine Ansprache <lb/>zu halten. Ich wünschte aber, dass <lb/>Sie sie lesen, damit der Fall <note type="commentary" resp="#E0300314"><persName key="E0300017">Busonis</persName> Beschwerde bezieht sich vermutlich auf den für den <date when-iso="1916-02-07">7. Februar</date> zur Verfügung gestellten Flügel; vgl. auch <bibl><ref target="#E0800047"/>, S. 13</bibl></note> <lb/>nicht entstellt zu Ihren Ohren <lb/>komme. </p> <p rend="indent-first"> Wollen Sie so sehr gut sein, <lb/>den Wisch der Post anzuvertrauen! </p> <p rend="indent-first"> Der <date when-iso="1916-02-07">Abend</date> war mir <lb/>erinnernswürdig <note type="commentary" subtype="ed_diff_minor" resp="#E0300314"><bibl><ref target="#E0800047"/> (13)</bibl>: <q>erinnerungswürdig</q>.</note> schön <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> heiter. </p> <closer> <salute rend="indent">Stets (<choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> immer mehr) <lb/><seg rend="align(right)">Ihr ergebener</seg></salute> <signed rend="align(right)"><persName key="E0300017">F. Busoni</persName></signed> <dateline><placeName key="E0500132"><choice><abbr>Z.</abbr><expan>Zürich</expan></choice></placeName><reg>,</reg> <date when-iso="1916-02-10">10. <choice><abbr>F.</abbr><expan>Februar</expan></choice> 1916.</date></dateline> </closer> </div>
2Faksimile
2Diplomatische Umschrift
2XML
[Rückseite, vacat]
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="objdesc" resp="#E0300314">[Rückseite, vacat]</note> </div>