Arnold Schönberg an Ferruccio Busoni Dokument exportieren

Steinakirchen am Forst, 27. August 1909

Stand: 8. Februar 2016 (unfertig) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Steinakirchen am Forst am 27. August 1909 verfasst.
  • Datierung in der Quelle: 27. August 1909 (autograph)

Umfang

1 Umschlag, 1 Bogen , 1 beschriebene Seite

Aufbewahrungsort

  • Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II,4546 | Nachweis in Kalliope
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Arnold Schönberg, Brieftext in schwarzer Tinte, in deutscher Kurrentschrift
    • Hand des Archivars, der die Zurdnung des Briefes in Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand eines späteren Archivars, der die erste Signatur durchstrich und sie durch eine neue ersetzte; Signatur in Bleistift; lateinische Schrift

    Inhalt

    Absender

  • Arnold Schönberg
  • Empfänger

  • Ferruccio Busoni
  • Zusammenfassung

  • Incipit

  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Claudio Fuchs
  • Frühere Editionen

    Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Mus.ep. A. Schönberg 7 (Busoni-Nachl. B II) Mus.Nachl. F. Busoni B II,4546
    Arnold Schönberg
    – – – Wien – – –
    IX. Liechtensteinstraße 68/70
    Steinakirchen am Forst Nied. Oesterr.

    Sehr verehrter Herr Busoni,

    meinen allerherzlichsten
    Dank für Ihre sehr liebenswürdige Bemühung.
    Ich hoffe sicher, daß das Erfolg haben wird. Aber
    wenn auch nicht: der Erfolg mir das Interesse
    Jemandes, wie Sie gewonnen zu haben, gilt
    mir mehr.

    Für heute nur kurz noch folgendes, das Sie
    vielleicht interessieren wird, und die Kürze
    motiviert: Ich habe ein neues Werk ange=
    fangen; etwas fürs Theater; was ganz Neues.
    Das Textbuch hat der Autor (eine Dame) auf
    meine Anregung hin so gefunden und gefaßt , wie
    ich es meine. Näheres bald darüber; denn jetzt
    bin ich Hals über Kopf in der Arbeit und hoffe
    in 14 Tagen fertig zu sein.

    Mit vielen ergebenen herzlichen Grüßen Ihr
    Sie hochschätzender

    Arnold Schönberg

    ( Deutsche
    Staatsbibliothek
    Berlin )
    Nachlaß Busoni
    Arnold Schönberg
    – – – Wien – – –
    IX. Liechtensteinstraße 68/70
    Steinakirchen am Forst Nieder-Österreich

    Sehr verehrter Herr Busoni,

    meinen allerherzlichsten Dank für Ihre sehr liebenswürdige Bemühung. Ich hoffe sicher, dass das Erfolg haben wird. Aber wenn auch nicht: der Erfolg, mir das Interesse Jemandes, wie Sie gewonnen zu haben, gilt mir mehr.

    Für heute nur kurz noch Folgendes, das Sie vielleicht interessieren wird, und die Kürze motiviert: Ich habe ein neues Werk angefangen; etwas fürs Theater; was ganz Neues. Das Textbuch hat der Autor (eine Dame) auf meine Anregung hin so gefunden und gefasst , wie ich es meine. Näheres bald darüber; denn jetzt bin ich Hals über Kopf in der Arbeit und hoffe in 14 Tagen fertig zu sein.

    Mit vielen ergebenen herzlichen Grüßen Ihr Sie hochschätzender

    Arnold Schönberg

    Faksmilie, Seite 2Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Faksmilie, Seite 3Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Herrn
    Ferruccio Busoni

    Berlin W.30
    Viktoria-Luise 11
    HerrnFerruccio Busoni
    Berlin W.30
    Viktoria-Luise 11
    Faksmilie, Seite 4Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Arnold Schönberg Wien, XIII., IX. LIECHENSTEINSTRASSE 68/70
    Steinakirchen am Forst Neidl. Oesterr.

    Mus.ep. A. Schönberg 7 (Nachlaß Busoni B II)
    Mus.Nachl. F. Busoni B II,4546 - Beil.

    Steinakirchen am Forst Neidl. Oesterr.