Stand: 20. Juni 2017 (erwartet Freigabe) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Zürich am 10. Dezember 1915 verfasst.
  • Datierung in der Quelle: 10. Dezember 1915 (autograph)

Umfang

2 Blatt, 2 beschriebene Seiten

Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Schweiz | Basel | Universitätsbibliothek | NL 30 : 22:A-H:16
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Ferruccio Busoni, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.
    • Hand des Archivars, der die Nummerierung mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der die Datierung mit Bleistift auf die erste Seite übertragen hat.

    Inhalt

    Absender

  • Ferruccio Busoni
  • Empfänger

  • Hans Huber
  • Zusammenfassung

  • Busoni übersendet ein „Büchlein“ mit „Ausführungen […] zu meinen Basler Programmen“ (4 Klavierabende Anfang 1916) zwecks Durchsicht und Druckvorbereitung; bedankt sich für ein Treffen in Basel.
  • Incipit

  • in dem eingebundenen Büchlein
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Hannah Fiedrowicz
  • Frühere Editionen

    Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1
    10. 10. Dez. 1915

    Verehrtester Maestro,

    in dem eingebundenen
    Büchlein das ich sende
    (u. zurück erbitte)

    finden Sie alle die Aus-
    führungen, die zu meinen
    Basler Programmen nöthig
    sind.

    Ich schlüge vor, die
    Fugen aus dem Wohlt. Clav.
    fortzulassen, damit keine
    Bruchstücke das Ganze
    verkleinern. – Die Bach
    Stücke treffen Sie im Büch-
    lein zuletzt an. – (Die
    Programme zu Liszt’s Jahr-
    hundertfeiere empfehle ich
    Ihrer Durchsicht.) – Eine
    Druck, Format u. Papier Probe

    Verehrtester Maestro,

    in dem eingebundenen Büchlein, das ich sende (und zurück erbitte), finden Sie alle die Ausführungen, die zu meinen Basler Programmen nötig sind.

    Ich schlüge vor, die Fugen aus dem Wohltemperierten Klavier fortzulassen, damit keine Bruchstücke das Ganze verkleinern. – Die Bach-Stücke treffen Sie im Büchlein zuletzt an. – (Die Programme zu Liszts Jahrhundertfeier empfehle ich Ihrer Durchsicht.) – Eine Druck-, Format- und Papierprobe

    Faksmilie, Seite 2

    (2)
    waere mir erwünscht.

    Verzeihen Sie – ich habe
    viele Arbeit vorgefunden,
    und erspare mir diese eine.

    Unser Zusammensein in
    B. hinterliess die ange-
    nehmste Erinnerung, durch
    den Ihnen zu verdankenden
    angrengenden Verlauf.

    Seien Sie bedankt u.
    herzlich – verehrungsvoll
    gegrüßt von Ihrem

    treu ergebenen

    F. Busoni

    Zürich, 10 Dezb. 1915

    wäre mir erwünscht.

    Verzeihen Sie – ich habe viele Arbeit vorgefunden und erspare mir diese eine.

    Unser Zusammensein in Basel hinterließ die angenehmste Erinnerung, durch den Ihnen zu verdankenden anregenden Verlauf.

    Seien Sie bedankt und herzlich – verehrungsvoll gegrüßt von Ihrem

    treu ergebenen

    Ferruccio Busoni

    Zürich, 10. Dezember 1915
    Faksmilie, Seite 2
    [Rückseite von Textseite 1, vacat]
    Faksmilie, Seite 4
    [Rückseite von Textseite 2, vacat]