Hans Huber an Ferruccio Busoni Dokument exportieren

vmtl. Basel, 25. März 1916

Stand: 27. Juni 2017 (erwartet Freigabe) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde vmtl. um den 25. März 1916 in Basel verfasst.
  • Datierung in der Quelle: März 1916 (Archiv)

Umfang

1 Bogen, 2 beschriebene Seiten
  • Seiten 1 und 2 des Bogens beschrieben.
  • Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2259 | olim: Mus.ep. H. Huber 32 (Busoni-Nachl. B II) | Nachweis in Kalliope
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Hans Huber, Brieftext in schwarzer Tinte, in deutscher Kurrentschrift.
    • Hand des Archivars, der die Datierung des Briefs und die Nummerierung der Seiten mit Bleistift vorgenommen sowie die Signaturen eingetragen hat.
    • Bibliotheksstempel (rote Tinte).
    • Vmtl. Hand des Empfängers Ferruccio Busoni, der den Absender auf der Rückseite eingetragen hat.

    Inhalt

    Absender

  • Hans Huber
  • Empfänger

  • Ferruccio Busoni
  • Zusammenfassung

  • Huber teilt den Termin der Generalprobe zu seiner Oper Die schöne Bellinda mit; lädt Busoni zur Uraufführung am 2. April nach Bern ein; beklagt „die Dünnheit und Klanglosigkeit des mageren Orchesters“; freut sich auf Berichte von Busonis Aufenthalt in Italien.
  • Incipit

  • Die Hauptprobe, zu der Suter, Brun etc. kommen
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Natsumi Witzmann
  • Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Mus.ep. H. Huber 32 (Busoni-Nachl. B II)
    Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2259
    [1][März 1916]

    Mein sehr lieber Freund!

    Die Hauptprobe, zu der Suter,
    Brun etc. kom̅en, findet
    am nächsten Samstag um
    10½ Uhr statt, die Aufführung
    am Son̅tag abends 8 Uhr.
    Das Ganze wird in Bern
    nur eine Skizze! Bei
    der ersten Probe, die ich hörte,
    war ich erschrocken über die
    Dün̅heit & Klanglosigkeit
    des mageren Orchesters. Man
    gibt sich wirklich alle Mühe,

    Mein sehr lieber Freund!

    Die Hauptprobe, zu der Suter, Brun etc. kommen, findet am nächsten Samstag um 10½ Uhr statt, die Aufführung am Sonntag abends 8 Uhr. Das Ganze wird in Bern nur eine Skizze! Bei der ersten Probe, die ich hörte, war ich erschrocken über die Dünnheit und Klanglosigkeit des mageren Orchesters. Man gibt sich wirklich alle Mühe,

    Faksmilie, Seite 2Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin


    aber, wo die Potenzen wirklich
    fehlen, kan̅ man nicht mehrSchöneres
    verlangen. Also erwarten
    Sie nicht mehr; schließlich sind
    die wahren Künstler am einsichtigsten
    in solchen Dingen! –

    Telegraphiren Sie mir
    in das Hôtel Bernerhof,
    ob Sie das 2te Halbjahrhundert
    in Bern antreten wollen, od.
    ob Sie den zweiten Tag dazudavon
    dem Huber in Bern schenken!
    Auf mündliche italiänische
    Berichte freue ich mich köstlich!

    Mit herzlichen & freund=
    schaftlichen Grüßen

    Ihr
    Hans Huber

    Deutsche
    Staatsbibliothek
    Berlin

    aber wo die Potenzen wirklich fehlen, kann man nicht Schöneres verlangen. Also erwarten Sie nicht mehr; schließlich sind die wahren Künstler am einsichtigsten in solchen Dingen! –

    Telegraphieren Sie mir in das Hôtel Bernerhof, ob Sie das zweite Halbjahrhundert in Bern antreten wollen oder ob Sie den zweiten Tag davon dem Huber in Bern schenken! Auf mündliche italienische Berichte freue ich mich köstlich!

    Mit herzlichen und freundschaftlichen Grüßen

    Ihr Hans Huber

    Faksmilie, Seite 3Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [2]
    Faksmilie, Seite 4Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Huber