Stand: 13. Juni 2017 (erwartet Freigabe) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Locarno am 27. Dezember 1917 verfasst.
  • Datierung in der Quelle: 12. 1917 (autograph)

Umfang

1 Bogen, 2 beschriebene Seiten
  • recto beschrieben, verso vacat
  • Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2298 | olim: Mus.ep. H. Huber 72 (Busoni-Nachl. B II) | Nachweis in Kalliope
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Hans Huber, Brieftext in schwarzer Tinte, in deutscher Kurrentschrift.
    • Hand des Archivars, der Signaturen und Foliierung mit Bleistift eingetragen hat.
    • Bibliotheksstempel (rote Tinte)

    Inhalt

    Absender

  • Hans Huber
  • Empfänger

  • Ferruccio Busoni
  • Zusammenfassung

  • Huber wünscht Busoni fürs kommende Jahr „Erlösung“ von „Unfreiheiten“ und „Ungerechtigkeiten“; lobt von der Kur in Locarno aus Busonis Konzertieren an zwei Klavieren in Zürich.
  • Incipit

  • Das neue Jahr möge Ihnen
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Sebastian Schade
  • Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Mus.ep. H. Huber 72 (Busoni-Nachl. B II)
    [1]
    Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2298
    Locarno 27. Dez. 1917

    Das neue Jahr möge Ihnen,
    lieber Freund & Meister, die endliche
    Erlösung bringen von all’ den
    erlittenen Unfreiheiten & den
    unverdienten Ungerechtigkeiten!
    Damit blühe Ihnen aber auch die
    Erfüllung Ihrer großen künstlerischen
    Ambitionen, in Bezug auf Kontinuität
    der Arbeit als auch auf in̅ere
    Befriedigung. Zu dem Erlebniße
    möchte ich mir vom Him̅el auch
    noch die nöthige Lebenskraft er=
    bitten!

    Mein Dasein zieht sich in
    Ruhe & in stiller Behandlung
    aller medizinischen Vorschriften

    Locarno 27. Dezember 1917

    Das neue Jahr möge Ihnen, lieber Freund und Meister, die endliche Erlösung bringen von all den erlittenen Unfreiheiten und den unverdienten Ungerechtigkeiten! Damit blühe Ihnen aber auch die Erfüllung Ihrer großen künstlerischen Ambitionen, in Bezug auf Kontinuität der Arbeit als auch auf innere Befriedigung. Zu dem Erlebnisse möchte ich mir vom Himmel auch noch die nötige Lebenskraft erbitten!

    Mein Dasein zieht sich in Ruhe und in stiller Behandlung aller medizinischen Vorschriften

    Faksmilie, Seite 2Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin

    [2] dahin. Wen̅ ich auch keine Briefe
    versende, so sind meine Gedanken
    doch sehr oft bei Ihnen. Auch
    die Steigerung zu zwei Klavieren
    hat mir in dem imperativen Sinne
    imponiert: So macht man’s!“

    Ihrer lieben Frau, natürlich
    auch Ihren Freunden im Hause &
    in der Kunst – vor allen Dingen
    Ihnen selbst – die allerherzlichste
    Uebertragung in möglichst aesthetischer
    Form der Kallenderbegriffe

    Ihr treu ergebener

    Hans Huber

    dahin. Wenn ich auch keine Briefe versende, so sind meine Gedanken doch sehr oft bei Ihnen. Auch die Steigerung zu zwei Klavieren hat mir in dem imperativen Sinne imponiert: So macht man’s!“

    Ihrer lieben Frau, natürlich auch Ihren Freunden im Hause und in der Kunst – vor allen Dingen Ihnen selbst – die allerherzlichste Übertragung in möglichst ästhetischer Form der Kalenderbegriffe.

    Ihr treu ergebener

    Hans Huber

    Faksmilie, Seite 3Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [Rückseite von Textseite 1]
    Deutsche
    Staatsbibliothek
    Berlin
    Faksmilie, Seite 4Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [Rückseite von Textseite 2]
    Huber