Stand: Januar 2017 (unfertig) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in am 3. Januar 1918 verfasst.
  • Datierungen in der Quelle: 0. 0 (autograph), 0. 0 (Poststempel), 0. 0 (Poststempel)

Umfang

,
  • Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Schweiz | Basel | Universitätsbibliothek | NL 30 : 22:A-H:16
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Ferruccio Busoni, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.
    • Hand des Archivars, der die Datierung mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Bibliotheksstempel (rote Tinte)
    • Poststempel (schwarze Tinte)

    Inhalt

    Absender

  • Hans Huber
  • Empfänger

  • Ferruccio Busoni
  • Zusammenfassung

  • Incipit

  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Ullrich Scheideler
  • Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1

    Unter tausend Gedanken, die
    der Spezies "Albumblatt" gewidmet
    sind, findet sich höchst selten ein
    Stück, das den wahren Charakter dieser
    immer einer ## Individualität
    Zeugnis ## ## entspricht!
    Die nötige Intimität dazu heraus-
    zubringen, braucht es neben der
    Weltweite des Gefühls ein sehr
    fein besaitetes Gemüth, ohne starke
    Kontrate, aber mit starker lyrischer
    Unterlage! - So ungefähr sagt's
    der Schulmeister, werden Sie ausrufen!
    Irrtum, ich finde alle diese Dinge in
    Ihren 3 Seiten vereinigt u. habe
    deshalb beim Durchlesen derselben
    ein sehr großes Vergnügen empfunden.

    Unter tausend Gedanken, die der Spezies "Albumblatt" gewidmet sind, findet sich höchst selten ein Stück, das den wahren Charakter dieser immer einer ## Individualität Zeugnis ## ## entspricht! Die nötige Intimität dazu heraus- zubringen, braucht es neben der Weltweite des Gefühls ein sehr fein besaitetes Gemüth, ohne starke Kontrate, aber mit starker lyrischer Unterlage! - So ungefähr sagt's der Schulmeister, werden Sie ausrufen! Irrtum, ich finde alle diese Dinge in Ihren 3 Seiten vereinigt und habe deshalb beim Durchlesen derselben ein sehr großes Vergnügen empfunden.

    Faksmilie, Seite 2

    Möge das Albumblatt ein gutes
    omen für das ganze Haus und Jahr
    bedeuten! -
    Auch bei mir wächst mit
    jedem Tage die Lust zur Arbeit und
    es fängt an, mir das größte
    Vergnügen zu machen, die ##
    Frucht an der ##vollen ##lichen
    Haus noch mehr ausreifen zu lassen.
    Es bedeutet dieß ein richtiges
    Zeichen, daß die physische Seite
    meines Zustandes sich nach aufwärts
    bewegt. Nicht desto weniger bleibe
    ich zur Befestigung des Ganzen noch
    bis ins Frühjahr hier. Sie wissen
    ja, wie vornehm meine Lorber Freunde
    in mein materielles Dasein einge-
    griffen und mir ein noch nicht abgeschlossenes
    Geschenk (bis jetzt 110.000 frc) überreichen
    wollen. (Entre nous, je vous ##)
    Und wenn ich mir diese ##

    Möge das Albumblatt ein gutes omen für das ganze Haus und Jahr bedeuten! - Auch bei mir wächst mit jedem Tage die Lust zur Arbeit und es fängt an, mir das größte Vergnügen zu machen, die ## Frucht an der ##vollen ##lichen Haus noch mehr ausreifen zu lassen. Es bedeutet dieß ein richtiges Zeichen, daß die physische Seite meines Zustandes sich nach aufwärts bewegt. Nicht desto weniger bleibe ich zur Befestigung des Ganzen noch bis ins Frühjahr hier. Sie wissen ja, wie vornehm meine Lorber Freunde in mein materielles Dasein einge- griffen und mir ein noch nicht abgeschlossenes Geschenk (bis jetzt 110.000 frc) überreichen wollen. (Entre nous, je vous ##) Und wenn ich mir diese ##

    Faksmilie, Seite 3

    richtig überlege, so sind auch Sie indirekt
    dabei betheiligt, indem ich meine
    Begeisterung für Sie, Ihre ## u. für
    Ihr Werk überhaupt auch auf die
    Lorber selbst übertragen habe, so daß
    Sie auf diese Weise mit Ihres ##
    Kauf aber ## ## auf
    die Generosität meiner Frau ##
    wirken mußten. Ich hoffe, daß
    Sie meinen Dank ganz stillschweigend
    zu meiner ## ## Freundschaft
    acceptieren! -
    Meine Haupt## konzentrieren
    sich für jetzt auf die ##ersten ##
    des J. Ruskin, der auf der einen
    Seite als Vielschreiber anzusehen ist,
    aber auf der anderen mir als einer der
    vielseitigsten Köpfe Englands vorkommt,
    das dem viel genialeren O. Wilde
    des tägliche literarische Fu
    geliefert hat. Aber ich lasse mich
    von Ihnen gerne eines anderen Standpunktes

    richtig überlege, so sind auch Sie indirekt dabei betheiligt, indem ich meine Begeisterung für Sie, Ihre ## und für Ihr Werk überhaupt auch auf die Lorber selbst übertragen habe, so daß Sie auf diese Weise mit Ihres ## Kauf aber ## ## auf die Generosität meiner Frau ## wirken mußten. Ich hoffe, daß Sie meinen Dank ganz stillschweigend zu meiner ## ## Freundschaft acceptieren! - Meine Haupt## konzentrieren sich für jetzt auf die ##ersten ## des J. Ruskin, der auf der einen Seite als Vielschreiber anzusehen ist, aber auf der anderen mir als einer der vielseitigsten Köpfe Englands vorkommt, das dem viel genialeren O. Wilde des tägliche literarische Fu geliefert hat. Aber ich lasse mich von Ihnen gerne eines anderen Standpunktes

    Faksmilie, Seite 4

    belehren. Sie sitzen ja am
    ## ## des Herren u. diesen
    ## sprechen wie er u. ## den
    23 Psalm singen: "In loco pascuae, ibi
    collocavit me, super aquam refectionis
    educavit!"

    belehren. Sie sitzen ja am ## ## des Herren und diesen ## sprechen wie er und ## den 23 Psalm singen: "In loco pascuae, ibi collocavit me, super aquam refectionis educavit!"