Stand: 9. August 2017 (erwartet Freigabe) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Locarno am 18. April 1917 verfasst.
  • Datierungen in der Quelle: 18. April 1917 (autograph: „Mittwoch Abend“), Mai 1917 (Archiv)

Umfang

1 Bogen, 2 beschriebene Seiten
  • Briefpapier im Querformat (aufgeklappter Bogen); Vorderseite in zwei Spalten beschrieben, Rückseite vacat.
  • Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2289 | olim: Mus.ep. H. Huber 63 (Busoni-Nachl. B II) | Nachweis in Kalliope
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Evtl. die Hand des Absenders Hans Huber, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift; womöglich aber diktiert (nicht in Kurrentschrift, bis in die Unterschrift hinein den Buchstabenformen in Hubers Hand eher unähnlich).
    • Vmtl. Hand des Empfängers Ferruccio Busoni, der die Datierung „(?) Mai 1917“ mit schwarzer Tinte notiert hat.
    • Hand des Archivars, der die Signaturen und Foliierung mit Bleistift eingetragen hat.
    • Hand des Archivars, der die Nummerierung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit dickem Rotstift eingetragen hat.
    • Hand des Archivars, der die Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Rotstift eingetragen hat.
    • Bibliotheksstempel (rote Tinte)

    Inhalt

    Absender

  • Hans Huber
  • Empfänger

  • Ferruccio Busoni
  • Zusammenfassung

  • Huber leitet ein an Busoni gerichtetes Angebot Ferdinand Helds weiter, am Genfer Konservatorium zu unterrichten; bittet Busoni, Held selbst zu antworten; kündigt Rückkehr nach Basel für den 22. April an.
  • Incipit

  • Diese welsche Bombe sende ich Ihnen tale-quale
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Christian Schaper
  • Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Ouvert toute l’année
    Plein midi
    Saison d’hiver
    Confort le plus moderne
    Balli & C. Prop.
    (?) Mai 1917
    Mittwoch Abend

    Mein lieber Freund!

    Diese welsche Bombe sende
    ich Ihnen tale-quale mit dem
    bestim̅ten Glauben, dass dieselbe doch
    eine kleine Wunde schlagen wird.
    Vor einem Jahr ungefähr habe ich
    Ihnen auch von der Erziehung unserer
    Westschweiz gesprochen – allein
    Sie haben mir darüber kein Reagens

    Mittwoch Abend

    Mein lieber Freund!

    Diese welsche Bombe sende ich Ihnen tale-quale mit dem bestimmten Glauben, dass dieselbe doch eine kleine Wunde schlagen wird. Vor einem Jahr ungefähr habe ich Ihnen auch von der Erziehung unserer Westschweiz gesprochen – allein Sie haben mir darüber kein Reagens

    Faksmilie, Seite 2Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin


    verlauten lassen und ich nahm deshalb meine
    Äusserung sogar als einen Taktfehler
    an. Diesmal bleibe ich integer und
    bitte Sie an diesen heroischen
    Held selbst zu schreiben! –

    Am Son̅tag bin ich wieder
    in Basel!

    Herzliche & eiligste
    Grüsse

    Ihr Hans Huber

    verlauten lassen, und ich nahm deshalb meine Äußerung sogar als einen Taktfehler an. Diesmal bleibe ich integer und bitte Sie, an diesen heroischen Held selbst zu schreiben! –

    Am Sonntag bin ich wieder in Basel!

    Herzliche und eiligste Grüße

    Ihr Hans Huber

    Faksmilie, Seite 3Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [Rückseite von Textseite 1]
    Mus.ep. H. Huber 63 (Busoni-Nachl. B II)
    Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2289
    [1]
    Deutsche
    Staatsbibliothek
    Berlin
    Faksmilie, Seite 4Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [Rückseite von Textseite 2, vacat]