Hans Huber an Ferruccio Busoni Dokument exportieren

Basel, zw. 13. Dezember 1915 u. 19. Dezember 1915

Stand: 17. August 2017 (erwartet Freigabe) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde zwischen dem 13. und 19. Dezember 1915 vmtl. in Basel verfasst.
  • Datierung in der Quelle: 1915 (Archiv: „Ende 1915?“)

Umfang

1 Bogen, 2 beschriebene Seiten
  • Nur die Recto-Seiten sind beschrieben.
  • Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2314 | olim: Mus.ep. H. Huber 88 (Busoni-Nachl. B II) | Nachweis in Kalliope
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Hans Huber, Brieftext in schwarzer Tinte, in deutscher Kurrentschrift.
    • Vmtl. Hand des Empfängers Ferruccio Busoni, der auf der Umschlagrückseite die Zuordnung „Huber“ mit Bleistift notiert hat.
    • Hand des Archivars, der Signaturen, Foliierung und Datierung mit Bleistift eingetragen hat.
    • Hand des Archivars, der die Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Rotstift vorgenommen hat.
    • Bibliotheksstempel (rote Tinte)

    Inhalt

    Absender

  • Hans Huber
  • Empfänger

  • Ferruccio Busoni
  • Zusammenfassung

  • Huber übersendet die Programme für Busonis Klavierabende (Januar/Februar 1916) zur Korrekturlesung; kündigt seine Abreise nach Engelberg sowie von dort aus Nachsendung des ausführlichen Programmbuchs an.
  • Incipit

  • Beiliegd. ein Korrekturexemplar der Program̅e
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Christian Schaper
  • Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Mus.ep. H. Huber 88 (Busoni-Nachl. B II)[1]
    [Ende 1915?]

    Mon cher!

    Beiliegd. ein Korrekturexemplar
    der Program̅e, welches Sie
    nach Durchsicht an Herrn
    Ed. His-Schlumberger Engelgasse 83
    senden wollen. Das Program̅buch
    mit den vielen Details, die mich
    namentlich intereßieren, sende
    ich Ihnen in einigen Tagen von
    Engelberg aus, wo ich es in
    aller Freiheit auch einmal durchstudiren
    möchte. –

    Das heißt also, daß ich in der
    nächsten Woche nicht zu dem
    berühmten Symposion bei Frl. Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2314

    Mon cher!

    Beiliegend ein Korrekturexemplar der Programme, welches Sie nach Durchsicht an Herrn Eduard His-Schlumberger Engelgasse 83 senden wollen. Das Programmbuch mit den vielen Details, die mich namentlich interessieren, sende ich Ihnen in einigen Tagen von Engelberg aus, wo ich es in aller Freiheit auch einmal durchstudieren möchte. –

    Das heißt also, dass ich in der nächsten Woche nicht zu dem berühmten Symposion bei Frl.

    Faksmilie, Seite 2Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin

    Schwarzenbach kom̅en, werde,
    sondern morgen direkt in
    das Wintergebiet von Engelberg
    reisen werde. Ich sehne mich
    nach Pausen & nach Freiheit!

    Mit den herzlichsten
    Grüßen

    Ihr Hans Huber

    Adresse Hôtel Engel in Engelberg.

    Und wen̅ Sie mich einmal
    in diesen Regionen aufsuchen
    würden?!

    Schwarzenbach kommen, sondern morgen direkt in das Wintergebiet von Engelberg reisen werde. Ich sehne mich nach Pausen und nach Freiheit!

    Mit den herzlichsten Grüßen

    Ihr Hans Huber

    Adresse Hôtel Engel in Engelberg.

    Und wenn Sie mich einmal in diesen Regionen aufsuchen würden?!

    Faksmilie, Seite 3Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [Rückseite von Textseite 1]
    Deutsche
    Staatsbibliothek
    Berlin
    Faksmilie, Seite 4Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [Rückseite von Textseite 2]
    Deutsche
    Staatsbibliothek
    Berlin
    Huber