Stand: 29. August 2017 (erwartet Freigabe) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Basel am 22. Oktober 1911 verfasst.
  • Datierung in der Quelle: 22. Oktober 1911 (autograph)

Umfang

2 Bogen, 4 beschriebene Seiten
  • Briefpapier im Querformat (aufgeklappter Bogen); jeweils Vorderseite in zwei Spalten beschrieben, Rückseite vacat.
  • Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Schweiz | Basel | Universitätsbibliothek | NL 30 : 22:A-H:16
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Ferruccio Busoni, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.
    • Hand des Archivars, der Nummerierung und Foliierung mit Bleistift vorgenommen hat.

    Inhalt

    Absender

  • Ferruccio Busoni
  • Empfänger

  • Hans Huber
  • Zusammenfassung

  • Busoni empfiehlt seinen „alten Freund“ Anton Wolfer; hofft weiterhin auf Hubers neues Klavierkonzert; gibt sich wegen Hubers Abwesenheit von Basel enttäuscht.
  • Incipit

  • ich mache mir ein besonderes Vergnügen daraus
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Christian Schaper
  • Unter Mitwirkung von

    • Patrick Becker

    Frühere Editionen

    Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1
    5.
    [Hotelsiegel]
    Chambres
    & Appartements
    avec Salles
    de bains privés
    Auto-Garage
    L. A. Bossi
    Proprre
    [Ansicht des Hotels]
    le
    22 Oct
    191
    1

    Hochverehrter
    Herr und Freund,

    ich mache mir
    eine besonderes
    Vergnügen daraus,
    Ihnen meinen
    alten Freund Herrn
    Prof. Wolfer vor-
    zustellen.

    22 Oct 1911

    Hochverehrter Herr und Freund,

    ich mache mir ein besonderes Vergnügen daraus, Ihnen meinen alten Freund Herrn Prof. Wolfer vorzustellen.

    Faksmilie, Seite 2

    Dieser hochkulti-
    virte Musiker
    wünscht herzlich
    die Ehre Ihrer Be-
    -kanntschaft zu
    geniessen und
    Ihnen ein theore-
    -tisches Werk seiner
    Arbeit zu unterbreiten.

    Ich bin sicher,
    dass Sie der Mann
    u. das Werk inte-
    -ressiren werden. –
    Auf Ihr ClavierCon-
    cert
    habe ich bisher
    vergeblich gehofft.

    Dieser hochkultivierte Musiker wünscht herzlich, die Ehre Ihrer Bekanntschaft zu genießen und Ihnen ein theoretisches Werk seiner Arbeit zu unterbreiten.

    Ich bin sicher, dass Sie der Mann und das Werk interessieren werden. – Auf Ihr Klavierkonzert habe ich bisher vergeblich gehofft.

    Faksmilie, Seite 3
    (3)
    [Hotelsiegel]
    Chambres
    & Appartements
    avec Salles
    de bains privés
    Auto-Garage
    L. A. Bossi
    Proprre
    [Ansicht des Hotels]
    le _____ 191_

    Überdies bin ich
    durch Ihre Ab-
    wesenheit sehr
    enttäuscht; undwenn auch
    die Enttäuschung
    ist gemildert ist × durch
    die Muthmassung,
    dass Ihnen der
    Aufenthalt in Italien
    in jeder Hinsicht

    Überdies bin ich durch Ihre Abwesenheit sehr enttäuscht; wenn auch die Enttäuschung gemildert ist durch die Mutmaßung, dass Ihnen der Aufenthalt in Italien in jeder Hinsicht

    Faksmilie, Seite 4

    förderlich ist.

    Dieses wünscht
    Ihnen von Herzen

    Ihr stets
    achtungsvoll und
    freundschaftlich
    ergebener

    Ferruccio Busoni

    förderlich ist.

    Dieses wünscht Ihnen von Herzen

    Ihr stets achtungsvoll und freundschaftlich ergebener

    Ferruccio Busoni

    Faksmilie, Seite 5
    (2)
    [Rückseite von Blatt 1 links]
    Faksmilie, Seite 6
    [Rückseite von Blatt 1 rechts, vacat]
    Faksmilie, Seite 7
    (4)
    [Rückseite von Blatt 2 links]
    Faksmilie, Seite 8
    [Rückseite von Blatt 2 rechts, vacat]