Ferruccio Busoni an Hans Huber Dokument exportieren

vmtl. Zürich, 10. Februar 1917

Stand: 24. August 2017 (unfertig) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde am 10. Februar 1917 vmtl. in Zürich verfasst.
  • Datierung in der Quelle: 10. Februar 1917 (autograph)

Umfang

1 Blatt, 1 beschriebene Seite

Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Schweiz | Basel | Universitätsbibliothek | NL 30 : 22:A-H:16
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Ferruccio Busoni, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.
    • Hand des Archivars, der die Nummerierung innerhalb des Briefwechsels mit Bleistift eingetragen hat.

    Inhalt

    Absender

  • Ferruccio Busoni
  • Empfänger

  • Hans Huber
  • Zusammenfassung

  • Incipit

  • Herr Reichhardt bittet mich, ihn Ihnen vorstellen zu dürfen
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Christian Schaper
  • Unter Mitwirkung von

    • Patrick Becker
    Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1
    42.

    Lieber, Verehrter,

    Herr Reichhardt bittet
    mich, ihn Ihnen vorstellen
    zu dürfen u. xes waere ihm wichtig/
    dass Sie ihn als Musiker kennen
    lernten. Der junge Mann war
    neulich mit im „Schlrüssel“, wo
    ich leider versäumte, ihn bei
    Ihnen einzuführen. Wollen Sie
    die Güte haben ihm zu erlauben,
    seine Sache Ihnen vorzutragen.

    Noch heute habe ich
    an Frau Kahn geschrieben: ich
    beklage herzlichst ihren Fall.

    Mit freundschaftlichen Grüssen, Ihr ergebenster

    10. F. 1917.

    F Busoni

    Lieber, Verehrter,

    Herr Reichhardt bittet mich, ihn Ihnen vorstellen zu dürfen und xes wäre ihm wichtig/ dass Sie ihn als Musiker kennen lernten. Der junge Mann war neulich mit im „Schlrüßel“, wo ich leider versäumte, ihn bei Ihnen einzuführen. Wollen Sie die Güte haben ihm zu erlauben, seine Sache Ihnen vorzutragen.

    Noch heute habe ich an Frau Kahn geschrieben: ich beklage herzlichst ihren Fall.

    Mit freundschaftlichen Grüßen, Ihr ergebenster

    10. F. 1917.

    Ferruccio Busoni

    Faksmilie, Seite 2
    [Rückseite, vacat]