Ferruccio Busoni an Hans Huber Dokument exportieren

vmtl. Zürich, 13. August 1917

Stand: 24. August 2017 (unfertig) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde am 13. August 1917 vmtl. in Zürich verfasst.
  • Datierung in der Quelle: 13. August 1917 (autograph)

Umfang

1 Blatt, 1 beschriebene Seite

Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Schweiz | Basel | Universitätsbibliothek | NL 30 : 22:A-H:16
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Ferruccio Busoni, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.
    • Hand des Archivars, der die Nummerierung innerhalb des Briefwechsels mit Bleistift eingetragen hat.

    Inhalt

    Absender

  • Ferruccio Busoni
  • Empfänger

  • Hans Huber
  • Zusammenfassung

  • Incipit

  • endlich haben sich Br. & H. entschlossen
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Christian Schaper
  • Unter Mitwirkung von

    • Patrick Becker

    Frühere Editionen

    Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1
    59.
    13. Aug. 1917

    Lieber, Verehrter,

    endlich haben sich
    Br. & H. entschlossen, das kleine
    Heft vom vorigen September
    zu drucken, und nun kann ich
    Ihnen meinen kleinen Tribut
    zollen. Weder an Umfang noch
    an zwingender Schönheit Ihrer
    würdig, ist die kleine Arbeit
    höchstens – als eine gute Probe
    meines polyphonischen Scharfsinns –
    von relativer[...] Geniessbarkeit.
    Zwischen Arlecchino u. Turandot
    entstanden, – ich nahm den Weg
    von Italien nach dem Orient
    über Leipzig und Potsdam –
    nimmt sie sich aus wie Einer,
    der an der Grenze zweier fanta-
    stischer Reisen, seine Papiere prüfen
    u. stempeln lässt. – Nehmen Sie
    das bescheidene Dokument freundlich
    auf.

    Ihr verehrungsvoll ergebener

    F. Busoni

    13. Aug. 1917

    Lieber, Verehrter,

    endlich haben sich Br. & H. entschlossen, das kleine Heft vom vorigen September zu drucken, und nun kann ich Ihnen meinen kleinen Tribut zollen. Weder an Umfang noch an zwingender Schönheit Ihrer würdig, ist die kleine Arbeit höchstens – als eine gute Probe meines polyphonischen Scharfsinns – von relativer[...] Genießbarkeit. Zwischen Arlecchino und Turandot entstanden, – ich nahm den Weg von Italien nach dem Orient über Leipzig und Potsdam – nimmt sie sich aus wie Einer, der an der Grenze zweier fantastischer Reisen, seine Papiere prüfen und stempeln lässt. – Nehmen Sie das bescheidene Dokument freundlich auf.

    Ihr verehrungsvoll ergebener

    Ferruccio Busoni

    Faksmilie, Seite 2
    [Rückseite, vacat]