Ferruccio Busoni an Heinrich Schenker Dokument exportieren

Berlin, 2. Juni 1897

Stand: 30. Juni 2017 (unfertig) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Berlin am 2. Juni 1897 verfasst.
  • Datierung in der Quelle: 2. Juni 1897 (autograph)

Umfang

XXX, 4 beschriebene Seiten

Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Vereinigte Staaten von Amerika | Riverside | University of California, Special Collections and Archives | Oswald Jonas memorial collection | Box 9, Folder 27
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Ferruccio Busoni, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.

    Inhalt

    Absender

  • Ferruccio Busoni
  • Empfänger

  • Heinrich Schenker
  • Zusammenfassung

  • Busoni verdeutlicht Schenker den langen Weg wertvoller Kunstprodukte Bekanntheit zu erlangen und deutet an Schenkers Stücke einmal öffentlich spielen zu wollen.
  • Incipit

  • Ich kann Ihnen heute nur eilig und kurz antworten;
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Theresa Menard
  • Frühere Editionen

    Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1

    Verehrtester Herr Doctor.

    Ich kann Ihnen heute
    nur eilig und kurz
    antworten; zunächst um
    Ihnen meinen Dank für
    Ihre freundl. Epistel aus-
    zusprechen, sodann um
    Sie von der Aufrichtigkeit
    meines Lobes zu versichern.
    Wenn jedoch Ihre Sachen
    mir auch besonders
    gefallen, so müßen
    Sie sich doch darauf
    gefasst machen, dass

    Verehrtester Herr Doctor.

    Ich kann Ihnen heute nur eilig und kurz antworten; zunächst, um Ihnen meinen Dank für Ihre freundliche Epistel aus-zusprechen, sodann um Sie der Aufrichtigkeit meines Lobes zu versichern. Wenn jedoch Ihre Sachen mir auch besonders gefallen, so müssen Sie sich doch darauf gefasst machen, dass

    Faksmilie, Seite 2

    Ihre Compositionen,
    dank der großen
    Subjectivitaet die in
    ihnen herrscht, nicht
    eben mit einem Schlage
    populaer werden.

    Das ist jedoch das
    Schicksal eines jeden
    werthvollen Kunstpro-
    duktes – anderseits
    bin ich kein Prophet
    und kann mich in
    meiner Vermuthung

    Ihre Kompositionen, dank der großen Subjektivität, die in ihnen herrscht, nicht eben mit einem Schlage populär werden.

    Das ist jedoch das Schicksal eines jeden wertvollen Kunstpro-duktes – anderseits bin ich kein Prophet und kann mich in meiner Vermutung

    Faksmilie, Seite 3

    sehr gut irren.

    Legende, Scherzo
    (ohne Trio) und die
    Variationen (mit
    wenigen Modificationen
    vielleicht) werde ich
    gerne einmal öffentlich
    versuchen. Meine
    Autoritaet steht aber
    keineswegs so fest,
    dass die Thatsache, dass
    ich Ihre Werke spiele,
    eine vollgültige, unwider-
    setzliche Empfehlung
    für Sie bedeutet. Bin ich

    sehr gut irren.

    Legende, Scherzo (ohne Trio) und die Variationen (mit wenigen Modifikationen vielleicht) werde ich gerne einmal öffentlich versuchen. Meine Autorität steht aber keineswegs so fest, dass die Tatsache, dass ich Ihre Werke spiele, eine vollgültige, unwidersetzliche Empfehlung für Sie bedeutet. Bin ich

    Faksmilie, Seite 4

    doch dieser Wahrheit
    erst vor kurzem recht
    bewusst geworden, als
    ich Nováček’s Concert
    einzuführen versuchte.
    Die Widmung betrachte
    ich als eine Ehre, die
    man nicht zurückweisen
    darf.

    Mit freundschaftlichsten
    Grüßen, zeichnet
    Ihr sehr ergebener

    Ferruccio B Busoni

    Über die
    kleinen
    Aenderungen
    der „Fantasie
    moechte ich mich
    noch mit Ihnen
    gelegentlich besprechen[.]

    Berlin 2 Jun 97.

    doch dieser Wahrheit erst vor kurzem recht bewusst geworden, als ich Nováček’s Concert einzuführen versuchte. Die Widmung betrachte ich als eine Ehre, die man nicht zurückweisen darf.

    Mit freundschaftlichsten Grüßen, zeichnet Ihr sehr ergebener

    Ferruccio Benvenuto Busoni

    Über die kleinen Änderungen der „Fantasie“ möchte ich mich noch mit Ihnen gelegentlich besprechen.

    Berlin 2 Jun 97.