Stand: 23. Juli 2018 (erwartet Freigabe) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Wien am 26. Juni 1897 verfasst.
  • Datierung in der Quelle: 6. Juni 1897 (autograph)

Umfang

1 Bogen, 1 beschriebene Seite

Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten; vom briefumschlag wurde die Ecke mit der Birefmarke abgerissen.
  • Aufbewahrungsort

  • Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II, 4425 | olim: Mus.ep. H. Schenker 13 (Busoni-Nachl. B II) | Nachweis in Kalliope
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Heinrich Schenker, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.
    • Hand des Archivars, der die Foliierung mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der die ursprüngliche Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der die erneute Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der eine Datierung innerhalb der Korrespondenz mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Bibliotheksstempel (rote Tinte)
    • Bibliotheksstempel (blaue Tinte)
    • Poststempel auf der Vorderseite des Umschlags (schwarze Tinte)
    • Poststempel auf der Rückseite des Umschlags (schwarze Tinte)
    • unbekannte Hand, die den Namen des Absenders mit Bleistift auf den Umschlag geschrieben hat.
    • Hand des Archivars, der die Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Rotstift vorgenommen hat.

    Foliierungen

    • Foliierung durch das Archiv, mit Bleistift unten rechts auf den Vorderseiten.

    Inhalt

    Absender

  • Heinrich Schenker
  • Empfänger

  • Ferruccio Busoni
  • Zusammenfassung

  • Schenker bedankt sich für Busonis letzten Brief und sendet ihm einige seiner Werke.
  • Incipit

  • Meinen besten Dank für Alles, was Sie mir schreiben!
  • Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Mus.ep. H. Schenker 13
    (Busoni-Nachl. B II)
    Mus. Nachl. F. Busoni B II, 4425
    Wien, 26. VI. 1897

    Verehrtester Herr!

    Meinen besten Dank für Alles,
    was Sie mir schrieben! Als
    Theilzeichen, nicht gerade das beste,
    nehmen Sie ein paar meiner jüngsten
    Leistungen entgegen. Vielleicht mag
    Sie das oder jenes daran erfreuen?
    Dann hat [es] das Ziel erreicht

    Ihr herzlichst ergebener

    H Schenker

    Deutsche
    Staats-
    bibliothek
    *Berlin*
    [1]
    Wien, 26.06.1897

    Verehrtester Herr!

    Meinen besten Dank für alles, was Sie mir schrieben! Als Teilzeichen, nicht gerade das beste, nehmen Sie ein paar meiner jüngsten Leistungen entgegen. Vielleicht mag Sie das oder jenes daran erfreuen? Dann hat es das Ziel erreicht

    Ihr herzlichst ergebener

    Heinrich Schenker

    Faksmilie, Seite 2Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [Rückseite von Textseite 1, vacat]
    Faksmilie, Seite 3Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [2]
    Faksmilie, Seite 4Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Deutsche
    Staats-
    bibliothek
    *Berlin*
    Nachlaß Busoni
    Faksmilie, Seite 5Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    […]
    Herrn
    Ferrucio B. Busoni
    Tonkünstler
    Berlin. W
    Tauenzienstr. 1̇0
    Herrn
    Ferruccio Benvenuto Busoni
    Tonkünstler
    Berlin West
    Tauentzienstr. 10
    Faksmilie, Seite 6Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Mus. Nachl. F. Busoni
    B II, 4425 - Beil.
    Bes[tellt]
    vom
    Postam[te] 50
    28.6[.97]
    7 1/4 [-] 8 1[/][…] [ N V ]
    Schenker

    Mus.ep. H. Schenker 13

    Nachlaß Busoni
    B II

    26.6.1897
    (o. Marke)

    Schenker