Heinrich Schenker an Ferruccio Busoni Dokument exportieren

Wien, 6. November 1899

Stand: 8. Juni 2017 (unfertig) Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 DE

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Wien am 6. November 1899 verfasst.
  • Datierungen in der Quelle: 1899 (Poststempel), 6. November 1899 (autograph), 7. November 1899 (Poststempel)

Umfang

1 Bogen, 1 beschriebene Seite

Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten. Der Umschlag ist infolge Aufriss und entfernter Briefmarke leicht beschädigt.
  • Aufbewahrungsort

  • Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II, 4429 | olim: Mus.ep. H. Schenker 17 (Busoni-Nachl. B II) | Nachweis in Kalliope
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Heinrich Schenker, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.
    • Bibliotheksstempel (rote Tinte)
    • Bibliotheksstempel (blaue Tinte)
    • Hans des Archivars, der die Foliierung mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der die ursprüngliche Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der die erneute Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der eine Datierung innerhalb der Korrespondenz mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der eine Nummerierung innerhalb der Korrespondenz mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der die Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Rotstift vorgenommen hat.
    • Poststempel (schwarze Tinte).

    Inhalt

    Absender

  • Heinrich Schenker
  • Empfänger

  • Ferruccio Busoni
  • Zusammenfassung

  • Incipit

  • Wieder bin ich um eine leidige Num̅er vorwärts gerückt, sogar mit einem ersten Honorarchen!
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Maximilian Furthmüller
  • Frühere Editionen

    Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [1]
    Mus.ep. H. Schenker 17 (Busoni-Nachl. B II)Mus. Nachl. F. Busoni B II, 4429
    Wien, 56. XI. 1899

    Lieber, guter Freund,

    Wieder bin ich um eine leidige
    Num̅er vorwärts gerückt, sogar
    mit einem ersten Honorarchen!
    Doch das Alles ist ein Praeludium.
    Leider ist das Stipendium, dessen
    ich sicher bin, noch nicht erledigt,
    weshalb ich gehindert war nach
    Berlin zu kom̅en, um mich mit Ihnen
    über schrecklich schwere Dinge
    zu berathen vor einer eventuellen
    Ausgabe.

    Das Titelbild ist schauderhaft,
    statt regelrechter ortodoxer Juden
    eine Bajadere. So wird
    man vom Verleger misverstanden.
    Wann kom̅en Sie nach Wien?

    Ihr Sie treu u[.] hoch schätzender

    H Schenker

    Viele Handküsse
    Ihrer Frau Gemalin.

    Deutsche
    Staatsbibliothek
    Berlin
    Wien, 6. 11. 1899

    Lieber, guter Freund,

    Wieder bin ich um eine leidige Nummer vorwärts gerückt, sogar mit einem ersten Honorarchen! Doch das alles ist ein Präludium. Leider ist das Stipendium, dessen ich sicher bin, noch nicht erledigt, weshalb ich gehindert war nach Berlin zu kommen, um mich mit Ihnen über schrecklich schwere Dinge zu beraten, vor einer eventuellen Ausgabe.

    Das Titelbild ist schauderhaft, statt regelrechter orthodoxer Juden eine Bajadere. So wird man vom Verleger missverstanden. Wann kommen Sie nach Wien?

    Ihr Sie treu und hoch schätzender

    Heinrich Schenker

    Viele Handküsse Ihrer Frau Gemahlin.

    Faksmilie, Seite 2Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [Rückseite von Textseite 1]
    Nachlaß Busoni
    Faksmilie, Seite 3Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [Seite 3, vacat]
    [2]
    Faksmilie, Seite 4Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [Seite 4, vacat]
    Faksmilie, Seite 5Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    ([Wien] 3/3 [5. 11. 9]9)
    […]
    Herrn
    Ferruccio B. Busoni
    inBerlin .
    W. Tauenzienstr. 1̇̇0
    Herrn
    Ferruccio Benvenuto Busoni
    inBerlin .
    West Tauentzienstr. 10
    Faksmilie, Seite 6Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Abs. Dr[.] H Schenker
    Wien, III. Richardg. 1̇1̇
    Mus. ep. H. Schenker 17
    Nachlaß Busoni
    B II
    Mus. Nachl. F. Busoni B II, 4429-
    Beil.
    6. 11. 99
    (o. Marke)
    17
    ([Bestellt]
    vom
    Postamte 50
    7 . 11 . 99
    *[…]3/[4 23/4]N *)
    Abs. Dr. Heinrich Schenker
    Wien, III. Richardgasse 11