Heinrich Schenker an Ferruccio Busoni Dokument exportieren

Wien, seit 7. Januar 1900/bis 8. Januar 1900

Stand: 25. Mai 2017 (unfertig) Lizenz: CC BY-NC-SA 3.0 DE

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Wien am 7. Januar 1900 verfasst, vermutlich jedoch erst am 8. Januar 1900 abgeschlossen und abgeschickt.
  • Datierungen in der Quelle: 7. Januar 1900 (autograph), 8. Januar 1900 (Poststempel), 10. Januar 1900 (Poststempel)

Umfang

1 Bogen, 4 beschriebene Seiten

Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten.
  • Aufbewahrungsort

  • Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II, 4430 | olim: Mus.ep. H. Schenker 18 (Busoni-Nachl. B II) | Nachweis in Kalliope
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Heinrich Schenker, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.
    • Bibliotheksstempel (rote Tinte)
    • Bibliotheksstempel (blaue Tinte)
    • Hans des Archivars, der die Foliierung mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der die ursprüngliche Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der die erneute Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der eine Datierung mit Bleistift vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der die Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Rotstift vorgenommen hat.
    • Poststempel (schwarze Tinte).

    Inhalt

    Absender

  • Heinrich Schenker
  • Empfänger

  • Ferruccio Busoni
  • Zusammenfassung

  • Schenker übermittelt
  • Incipit

  • Ich lese soeben die Ankündigung Ihrer 3 Concerte in Berlin
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Maximilian Furthmüller
  • Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [1]
    Mus.ep. H. Schenker 18
    (Busoni-Nachl. B II)
    Mus. Nachl. F. Busoni B II, 4430
    1900. 7. Jänner

    Ich lese soeben die Ankün-
    digung Ihrer 3 Concerte in
    Berlin, u. da drängt es
    mich, Ihnen zu sagen, was
    mir neulich Ed. Hanslick
    über Sie sagte, als ich mit
    einem jungen Freund bei ihm
    zu Hause meine Sy. Tänze
    vorspielte. Er sagte
    wörtlich: „Busoni halte
    ich heute für den ersten
    Pianisten u. Techniker.“

    Somit stim̅t auch der Deutsche
    Staatsbibliothek
    Berlin

    1900. 7. Jänner

    Ich lese soeben die Ankündigung Ihrer 3 Konzerte in Berlin, und da drängt es mich, Ihnen zu sagen, was mir neulich Eduard Hanslick über Sie sagte, als ich mit einem jungen Freund bei ihm zu Hause meine Syrischen Tänze vorspielte. Er sagte wörtlich: „Busoni halte ich heute für den ersten Pianisten und Techniker.“

    Somit stimmt auch der

    Faksmilie, Seite 2Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin

    scheinbar unbeabsichtigte
    Griff in Hanslick’s Aufsatz
    in der Deutschen Rundschau-
    Berlin, Rodenberg-Paetel
    (Seite 120!), worin er
    Sie an erster Stelle
    vor d’Albert nan̅te.
    Die List des Alten schob
    da Stavenhagen zwischen
    Sie u. d’Albert ein, um
    von der Absicht den Leser
    abzulenken!

    Sollte Sie das Alles
    nicht interessiren, so
    verzeihen Sie, dass ich’s
    Ihnen schrieb.

    scheinbar unbeabsichtigte Griff in Hanslicks Aufsatz in der Deutschen RundschauBerlin, Rodenberg-Paetel (Seite 120!), worin er Sie an erster Stelle vor d’Albert nannte. Die List des Alten schob da Stavenhagen zwischen Sie und d’Albert ein, um von der Absicht den Leser abzulenken!

    Sollte Sie das Alles nicht interessieren, so verzeihen Sie, dass ich’s Ihnen schrieb.

    Faksmilie, Seite 3Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    [2]

    Denken Sie, morgen hätte
    ich selbst im Bösendorfer-
    Saal
    spielen sollen, u. zwar
    4-händig mit einem tüchtigen
    Partner. Der private Erfolg
    der „Tänze“ rief mich
    förmlich auf’s Podium.

    Sie gefallen allgemein, be-
    sonders wenn ich u. mein
    Freund
    sie spielen. Das
    Concert ist verschoben, weil
    der Sänger unwohl gewor-
    den; so spiele ich die
    Sachen nächstens.
    Tausend Grüsse an Sie
    u. Ihre hochg. Frau Gemalin;
    in Eile vor dem Concert
    Melba

    Ihr treu-ergeben[er]

    Dr. H Schenker

    Denken Sie, morgen hätte ich selbst im BösendorferSaal spielen sollen, und zwar 4-händig mit einem tüchtigen Partner. Der private Erfolg der „Tänze“ rief mich förmlich aufs Podium.

    Sie gefallen allgemein, besonders wenn ich und mein Freund sie spielen. Das Konzert ist verschoben, weil der Sänger unwohl geworden; so spiele ich die Sachen nächstens. Tausend Grüße an Sie und Ihre hochgeschätzte Frau Gemahlin; in Eile vor dem Konzert Melba

    Ihr treu-ergebener

    Dr. Heinrich Schenker

    Faksmilie, Seite 4Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin

    Rosenthal tritt Samstag
    seit langer Zeit zum 1ten Mal
    wieder hier auf: ein
    bedenkliches Zeichen, aber
    für das Concert ist es,
    dem mir Guttmann
    noch vor 2 Wochen 2 Sitze
    schicken kon̅te!

    Sie kom̅en April, höre ich.?

    Für die Worte Hanslicks
    steht auch mein Freund
    ein, der sie mit angehört
    hat. Deutsche
    Staatsbibliothek
    Berlin
    Nachlaß Busoni

    Rosenthal tritt Samstag seit langer Zeit zum 1ten Mal wieder hier auf: ein bedenkliches Zeichen, aber für das Konzert ist es, dem mir Gutmann noch vor 2 Wochen 2 Sitze schicken konnte!

    Sie kommen April, höre ich?

    Für die Worte Hanslicks steht auch mein Freund ein, der sie mit angehört hat.

    Faksmilie, Seite 5Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Herrn
    F. B. Busoni
    Komponist
    Berlin W.
    Tauenzienstr. 1̇̇0
    (Wien 1/ 1
    d 1
    8 . 1 . 00
    919 […])
    Herrn
    Ferruccio Benvenuto Busoni
    Komponist
    Berlin West
    Tauentzienstr. 10
    Faksmilie, Seite 6Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin
    Dr H Schenker
    Wien, III/3 Richardgass[e]
    1̇1̇
    (Bestellt
    vom
    Postamte 50
    10.1.00
    * 7 V […] 8 9 N. V. *)
    Mus. ep. H. Schenker 18
    Nachlaß Busoni
    B II

    7. 1. 1900
    (m. 1 Marke)

    Mus. Nachl. F. Busoni B II, 4430-Beil.
    Dr H Schenker
    Wien, III/3 Richardgasse
    11