Ferruccio Busoni an Heinrich Schenker Dokument exportieren

Berlin, 25. August 1903

Stand: 28. Mai 2017 (unfertig) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Berlin am 25. August 1903 verfasst.
  • Datierung in der Quelle: 25. August 1903 (autograph)

Umfang

1 Bogen, 3 beschriebene Seiten
  • Vermutlich handelt es sich um einen durch Falten erstellten Bogen, welcher zunächst auf den so entstandenen Außenseiten beschriftet wurde.
  • Zustand

  • Der Brief ist gut erhalten, an den Rändern jedoch angerissen.
  • Aufbewahrungsort

  • Vereinigte Staaten von Amerika | Riverside | University of California, Special Collections and Archives | Oswald Jonas memorial collection | Box 9, Folder 27
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Ferruccio Busoni, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.

    Inhalt

    Absender

  • Ferruccio Busoni
  • Empfänger

  • Heinrich Schenker
  • Zusammenfassung

  • Busoni fragt an, ob eine orchestrierte Fassung der Syrischen Tänze vorliegt, um sie im Rahmen der Berliner Orchesterabende aufzuführen.
  • Incipit

  • Ich bin Ihnen manches Schuldig – die Antwort auf Ihren Brief
  • Edition

    Verantwortlich

    • Christian Schaper
    • Ullrich Scheideler

    Bearbeitet von

  • Maximilian Furthmüller
  • Frühere Editionen

    Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 1

    Lieber u. verehrter
    Freund.

    Ich bin Ihnen
    manches Schuldig –
    die Antwort auf Ihren
    Brief, den Dank für
    Ihre schöne, nicht
    gewöhnliche Revision
    des Ph. E. Bach’schen Werkes ,
    die ich bewundere,
    – und mit allem
    Schuldbewusstsein
    habe ich noch die
    Dreistigkeit, Sie um
    Etwas zu bitten!

    Lieber und verehrterFreund.

    Ich bin Ihnen manches schuldig – die Antwort auf Ihren Brief, den Dank für Ihre schöne, nicht gewöhnliche Revision des Philipp Emanuel Bachschen Werkes , die ich bewundere, – und mit allem Schuldbewusstsein habe ich noch die Dreistigkeit, Sie um Etwas zu bitten!

    Faksmilie, Seite 2

    Bitte, hören Sie. Die im
    vorigen Jahre begonnen
    Concerte, die den Namen
    führen: „OrchesterAbde;
    neue u. selten aufge-
    führte Werke
    “, – sollen
    fortgesetzt werden u.
    zwar regelmässig. Es
    werden am 19. Oct. u.
    am 5. Nov. wiederum
    zwei stattfinden.

    Ich möchte Sie sehr,
    sehr gerne auf dem
    Programme haben
    u. dachte, dass eine
    orchestrirte Aus-

    Bitte, hören Sie. Die im vorigen Jahre begonnen Konzerte, die den Namen führen: „Orchesterabende; neue und selten aufgeführte Werke“, – sollen fortgesetzt werden und zwar regelmäßig. Es werden am 19. Oktober und am 5. November wiederum zwei stattfinden.

    Ich möchte Sie sehr, sehr gerne auf dem Programme haben und dachte, dass eine orchestrierte Aus-

    Faksmilie, Seite 3

    wahl der Syrischen Taenze
    Sie sehr günstig einführen
    würde. Haben Sie die Sachen
    für Orchester? Sie „schreien“
    danach u. ich bitte Sie
    mir diesen Wunsch zu
    ermöglichen u. Bitte mein
    umgehend Ihre Meinung
    darüber zu schreiben. –

    Herzlichst grüßt
    Ihr freundlichst ergeb.

    Ferruccio Busoni

    25 A[.] 03.

    wahl der Syrischen Tänze Sie sehr günstig einführen würde. Haben Sie die Sachen für Orchester? Sie „schreien“ danach und ich bitte Sie, mir diesen Wunsch zu ermöglichen und umgehend Ihre Meinung darüber zu schreiben. –

    Herzlichst grüßt Ihr freundlichst ergebener

    Ferruccio Busoni

    25 August 1903.