Stand: 6. April 2018 (erwartet Freigabe) Lizenz: CC BY-NC-SA 4.0

Quelle

Entstehung

  • Der Brief wurde in Paris am 15. Januar 1913 verfasst.
  • Datierungen in der Quelle: 1913 (autograph), 15. Januar 1913 (Poststempel Paris)

Umfang

1 Postkarte

Zustand

  • Die Postkarte ist gut erhalten; Fleck einer Flüssigkeit auf der beschriebenen Seite
  • Aufbewahrungsort

  • Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II, 4262 | olim: Mus.ep. L. Rubiner 3 (Busoni-Nachl. B II) | Nachweis in Kalliope
  • Hände/Stempel

    • Überwiegend: Hand des Absenders Ludwig Rubiner, Postkartentext mit Bleistift geschrieben, in lateinischer Schreibschrift.
    • Hand des Archivars, der die Signaturen mit Bleistift eingetragen und eine Foliierung vorgenommen hat.
    • Hand des Archivars, der die Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Rotstift vorgenommen hat.
    • Bibliotheksstempel (rote Tinte)
    • Poststempel (schwarze Tinte)
    • Womöglich Hand eines Mitarbeiters, der die Postbezirksnummer korrigierte.

    Inhalt

    Absender

  • Ludwig Rubiner
  • Empfänger

  • Ferruccio Busoni
  • Zusammenfassung

  • Rubiner hat Busonis Veröffentlichung im März gelesen und findet sich in dessen Worten bestätigt.
  • Incipit

  • Soeben habe ich mit größtem Entzücken
  • Faksimile
    Umschrift
    Lesefassung
    Faksmilie, Seite 2Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin

    Lieber Herr Busoni!

    Soeben habe ich mit
    grösstem Entzücken
    im März Ihre Worte
    vom Anfang gelesen.
    Das Herrlichste, wenn ein Mensch
    schreibt, ist sicherlich, wenn
    ein Anderer sich in diesen Worten
    bestätigt findet (und in seinen
    geheimsten Instinkten)!

    Die herzlichsten Grüsse von Ihrem
    ergebenen


    Ludwig Rubiner.

    Lieber Herr Busoni!

    Soeben habe ich mit größtem Entzücken im März Ihre Worte vom Anfang gelesen. Das Herrlichste, wenn ein Mensch schreibt, ist sicherlich, wenn ein Anderer sich in diesen Worten bestätigt findet (und in seinen geheimsten Instinkten)!

    Die herzlichsten Grüße von Ihrem ergebenen

    Ludwig Rubiner.

    Faksmilie, Seite 1Bild-Quelle: Staatsbibliothek zu Berlin

    [links:]

    Allemagne

    Paris XIV -
    15
    Janv
    7 30
    13
    D’Orleans
    Mus.Nachl. F. Busoni B II, 4262
    Mus.ep.L.Rubiner 3 (Busoni-Nachl.B II)
    Deutsche
    Staatsbibliothek
    Berlin

    Allemagne