Arnold Schönberg an arrow_backarrow_forward

Wien · April 1917

Faksimile
Diplomatische Umschrift
Lesefassung
XML
Arnold Schönberg
Wien, XIII. Gloriette-
gasse 43. Tel. 84373
Arnold Schönberg
Wien, XIII. Gloriettegasse 43. Tel. 84373

Sehr geehrter Herr Busoni,

darf ich Sie bitten mir mitzuteilen, ob Sie ein Manuskript, Gemeint ist vermutlich das Friedenssicherung überschriebene Manuskript, das dem Brief vom 30. Januar 1917 beilag. das ich Ihnen vor mehr als zehn Wochen geschickt habe, erhalten haben?

Ich empfehle mich mit hochachtungsvollen Grüßen

Ihr Arnold Schönberg

                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <opener> <byline> <note type="stamp" place="left" resp="#schoenberg_addr_st1"> <stamp> <address> <addrLine><persName key="E0300023">Arnold Schönberg</persName></addrLine> <addrLine><placeName key="E0500002">Wien</placeName>, XIII. Gloriette <lb break="no" rend="sh"/>gasse 43. Tel. 84373</addrLine> </address> </stamp> </note> </byline> </opener> </div>
2Faksimile
2Diplomatische Umschrift
2XML

Sehr geehrter Herr Busoni, darf ich Sie bitten mir mitzuteilen,
ob Sie ein Manuskript, Gemeint ist vermutlich das Friedenssicherung überschriebene Manuskript, das dem Brief vom 30. Januar 1917 beilag. daß ich Ihnen vor mehr als 10
Wochen geschickt habe, erhalten haben. Ich empfehle mich mit
hochachtungsvollen Grüßen
Ihr Arnold Schönberg

                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <p><seg type="opener" subtype="salute">Sehr geehrter <persName key="E0300017">Herr Busoni</persName>,</seg> darf ich Sie bitten mir mitzuteilen, <lb/>ob Sie ein Manuskript, <note type="commentary" resp="#E0300313">Gemeint ist vermutlich das <title>Friedenssicherung</title> überschriebene Manuskript, das dem <ref type="E010001" target="#D0100039">Brief vom 30. Januar 1917</ref> beilag.</note> da<choice><sic>ß</sic><corr>s</corr></choice> ich Ihnen vor mehr als <choice><orig>10</orig><reg>zehn</reg></choice> <lb/>Wochen geschickt habe, erhalten haben<choice><orig>.</orig><reg>?</reg></choice> <seg type="closer" subtype="salute">Ich empfehle mich mit <lb/>hochachtungsvollen Grüßen</seg> <seg type="closer" subtype="signed">Ihr <persName key="E0300023">Arnold Schönberg</persName></seg></p> </div>

Dokument

warningStatus: in Bearbeitung XML Faksimile Download / Zitation

Überlieferung
Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II, 4566 | olim: Mus.ep. A. Schönberg 25 |

Nachweis Kalliope

Zustand
Die Postkarte ist gut erhalten.
Umfang
1 Postkarte, 1 beschriebene Seite (umseitig nur Adresse)
Hände/Stempel
  • Hand des Absenders Arnold Schönberg, Brieftext in schwarzer Tinte, in deutscher Kurrentschrift
  • Adressstempel des Absenders Arnold Schönberg, mit violetter Tinte
  • Hand des Archivars, der die Signaturen mit Bleistift eingetragen hat.
  • Bibliotheksstempel (rote Tinte)
  • Bibliotheksstempel (blaue Tinte)
Bildquelle
Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz: 12

Zusammenfassung
Schönberg bittet um Rücksendung eines „vor mehr als 10 Wochen“ geschickten Manuskripts.
Incipit
darf ich Sie bitten mir mitzuteilen

Inhaltlich Verantwortliche
Christian Schaper Ullrich Scheideler
bearbeitet von
Stand
6. September 2016: in Bearbeitung (in der Erfassungs-/Codierungsphase)
Stellung in diesem Briefwechsel
Vorausgehend Folgend
Benachbart in der Gesamtedition
Frühere Ausgaben
Theurich 1977, S. 197 Theurich 1979, S. 205 (Brief), S. 137 (Kommentar) Beaumont 1987, S. 422

Personen und Institutionen
Orte