Faksimile
Diplomatische Umschrift
Lesefassung
XML
Mus.ep. H. Huber 64 (Busoni-Nachl. B II) + 1 Beil.
Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2290

Lieber Freund,

Man ist in der Stadt Basel mit solchen
Dingen, die Arbeit & Neues bringen sollen,
viel schlim̅er dran, als in dem lackirten
Dorfe Zürich, wo sich alles beßer
verbindet, eben, weil es keine Stadt
ist, die auf Culturboden einschläft!
Die Antwort ist so ausgefallen,
wie ich es geahnt habe. Aus dem beigelegten Brief von Leo Melitz, Direktor des Stadttheaters Basel, geht hervor, dass Busonis Opern Arlecchino und Turandot nicht in Basel aufgeführt werden können. Uebrigens

Lieber Freund,

Man ist in der Stadt Basel mit solchen Dingen, die Arbeit und Neues bringen sollen, viel schlimmer dran als in dem lackierten Dorfe Zürich, wo sich alles besser verbindet, eben weil es keine Stadt ist, die auf Kulturboden einschläft! Die Antwort ist so ausgefallen, wie ich es geahnt habe. Aus dem beigelegten Brief von Leo Melitz, Direktor des Stadttheaters Basel, geht hervor, dass Busonis Opern Arlecchino und Turandot nicht in Basel aufgeführt werden können. Übrigens bildet die Vorbereitung zum Tonkünstlerfest Im Rahmen des XVI. Schweizerischen Tonkünstlerfestes in Basel wurde am 9. Juni 1917 auch Hubers 7. Symphonie uraufgeführt (vgl. Refardt 1939, S. 28). schon ein Hemmnis; und im Theater fehlen die künstlerischen und finanziellen Mittel. Schimpfen Sie auf Basel, aber nicht auf alle Menschen, und machen Sie wenigstens eine Ausnahme mit

Ihrem Sie herzlich liebenden

Hans Huber

                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="shelfmark" place="top" resp="#archive"> <del rend="strikethrough" xml:id="del_sig">Mus.ep. H. Huber 64 (Busoni-Nachl. B II) + 1 Beil.</del> </note> <note type="shelfmark" resp="#archive" place="top-left" rend="rotate(-90)"> <add place="top-left" xml:id="add_sig">Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2290</add> </note> <substJoin target="#del_sig #add_sig"/> <fw type="letterhead" place="right" rend="tiny"> <placeName key="E0500204">Angensteinerstrasse 30.</placeName> </fw> <fw type="letterhead" place="left" rend="small"> <persName key="E0300125" rend="majuscule">Hans Huber</persName> </fw> <opener><salute rend="indent">Lieber Freund,</salute></opener> <p rend="indent-first"> Man ist in der <hi rend="underline">Stadt</hi> <placeName key="E0500097">Basel</placeName> mit solchen <lb/>Dingen, die Arbeit <choice><abbr>&amp;</abbr><expan>und</expan></choice> Neues bringen sollen, <lb/>viel schli<choice><abbr>m̅</abbr><reg>mm</reg></choice>er dran<orig>,</orig> als in dem lacki<reg>e</reg>rten <lb/><hi rend="underline">Dorfe</hi> <placeName key="E0500132">Zürich</placeName>, wo sich alles be<choice><orig>ß</orig><reg>ss</reg></choice>er <lb/>verbindet, eben<orig>,</orig> weil es keine Stadt <lb/>ist, die auf <choice><orig>C</orig><reg>K</reg></choice>ulturboden einschläft! <lb/>Die Antwort ist so ausgefallen, <lb/>wie ich es geahnt habe. <note type="commentary" resp="#E0300324">Aus dem beigelegten Brief von <persName key="E0300156">Leo Melitz</persName>, Direktor des <orgName key="E0600050">Stadttheaters <placeName key="E0500097">Basel</placeName></orgName>, geht hervor, dass <persName key="E0300017">Busonis</persName> Opern <title key="E0400133">Arlecchino</title> und <title key="E0400153">Turandot</title> nicht in <placeName key="E0500097">Basel</placeName> aufgeführt werden können.</note> <choice><orig>Ue</orig><reg>Ü</reg></choice>brigens </p></div>
2Faksimile
2Diplomatische Umschrift
2XML

bildet die Vorbereitung zum Tonkünstlerfest Im Rahmen des XVI. Schweizerischen Tonkünstlerfestes in Basel wurde am 9. Juni 1917 auch Hubers 7. Symphonie uraufgeführt (vgl. Refardt 1939, S. 28).
schon ein Hemniß; & im Theater fehlen
die künstlerischen & finanziellen Mittel.
Schimpfen Sie auf Basel, aber nicht
auf alle Menschen & machen Sie
wenigstens eine Ausnahme mit

Ihrem Sie herzlich liebenden

Hans Huber

Deutsche
Staatsbibliothek
Berlin
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"><p rend="indent-first" type="split"> bildet die Vorbereitung zum Tonkünstlerfest <note type="commentary" resp="#E0300324">Im Rahmen des XVI. Schweizerischen Tonkünstlerfestes in <placeName key="E0500097">Basel</placeName> wurde am <date when-iso="1917-06-09">9. Juni 1917</date> auch <persName key="E0300125">Hubers</persName> <rs key="E0400142">7. Symphonie</rs> uraufgeführt (vgl. <bibl><ref target="#E0800047"/>, S. 28</bibl>).</note> <lb/>schon ein He<choice><orig>mniß</orig><reg>mmnis</reg></choice>; <choice><abbr>&amp;</abbr><expan>und</expan></choice> im <orgName key="E0600050">Theater</orgName> fehlen <lb/>die künstlerischen <choice><abbr>&amp;</abbr><expan>und</expan></choice> finanziellen Mittel. <lb/>Schimpfen Sie auf <placeName key="E0500097">Basel</placeName>, aber nicht <lb/>auf alle Menschen<reg>,</reg> <choice><abbr>&amp;</abbr><expan>und</expan></choice> machen Sie <lb/>wenigstens eine Ausnahme mit </p> <closer> <salute>Ihrem Sie herzlich liebenden</salute> <signed rend="align(right)"><persName key="E0300125">Hans Huber</persName></signed> </closer> <note type="stamp" place="bottom-center" resp="#dsb_st_red"> <stamp rend="round border align(center) small">Deutsche <lb/>Staatsbibliothek <lb/><placeName key="E0500029"><hi rend="spaced-out">Berlin</hi></placeName> </stamp> </note> </div>
3Faksimile
3Diplomatische Umschrift
3XML
Ferruccio Busoni
Deutsche
Staatsbibliothek
Berlin
Scheuchzerstr. 36
Zürich.
Basel 1
7–8
21 · V
1917
Briefaufgabe
                                                                
<address xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" rend="align(right) latin"> <addrLine><persName key="E0300017">Ferruccio Busoni</persName></addrLine> <note type="stamp" place="center" resp="#dsb_st_red"> <stamp rend="round border align(center) small">Deutsche <lb/>Staatsbibliothek <lb/><placeName key="E0500029"><hi rend="spaced-out">Berlin</hi></placeName> </stamp> </note> <addrLine><placeName key="E0500189">Scheuchzerstr. 36</placeName></addrLine> <addrLine><placeName key="E0500132">Zürich</placeName>.</addrLine> </address>
<note xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="stamp" resp="#post" place="bottom-left" rend="rotate(180)"> <stamp rend="round border majuscule align(center)" xml:id="post_abs"> <placeName key="E0500097">Basel</placeName> 1 <lb/>7–8 <lb/><date when-iso="1917-05-21">21 · V <lb/>1917</date> <lb/>Briefaufgabe </stamp> </note>
6Faksimile
6Diplomatische Umschrift
6XML
Huber
Zürich
21.V.17.-12
VIII
Brf. Exp.
Nachlaß Busoni B II
Mus.ep. H. Huber 64+ 1 Beil.

Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2290-Beil.
                                                                <note xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="annotation" resp="#recipient" place="top-center">Huber</note>
                                                                <note xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="stamp" resp="#post" place="right">
                                <stamp rend="round border majuscule align(center)" xml:id="post_rec">
                                    <placeName key="E0500132">Zürich</placeName>
                                    <lb/><date when-iso="1917-05-21">21.V.17</date>.-12
                                    <lb/>VIII
                                    <lb/>Brf. Exp.
                                </stamp>
                            </note>
                                                                <note xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="shelfmark" resp="#archive" place="center">
                                <subst><del rend="strikethrough">
                                        <handShift new="#sbb_st_blue"/>
                                        <stamp>Nachlaß Busoni <handShift new="#archive2"/>B II</stamp>
                                        <handShift new="#archive"/>
                                        Mus.ep. H. Huber 64+ 1 Beil.</del><add place="below">Mus.Nachl. F. Busoni B II, 2290-Beil.</add></subst>
                            </note>