Faksimile
Diplomatische Umschrift
Lesefassung
XML
63.29. Dez. 1917

Lieber Verehrter,

Meinem, in einem Bfe.
vom 27. ausgesprochenen Wunsche Ein Brief vom 27. Dezember 1917 liegt nicht vor; gemeint ist aber offenbar der Brief vom 26. Dezember.
kamen Sie am selben Tage
spontan entgegen, was mich
doppelt beglückte. Seien Sie
bedankt. Ich nehme an, dass
das kleine nach Basel gericht-
ete Schreiben Ihnen nachge-
sandt wurde, also das[s] ich
jeder Wiederholung heute mich
enthalte. – Froh bin ich darüber,
dass Sie an Ihrer Aufrichtung
durch Ruhe u. Pflege erfolgreich
arbeiten. So sehe ich auch
einer baldigen Begegnung in
Basel entgegen, wo ich mit
Lochbrunner (der als Partner
Alles erfüllte) den gemeinsamen
KlavierAbend produzieren möchte. Busonis Konzert mit Ernst Lochbrunner an zwei Klavieren (18. Dezember 1917, Tonhalle Zürich; vgl. Refardt 1939, S. 48) ist offenbar in Basel nicht wiederholt worden.

Lieber Verehrter,

meinem in einem Briefe vom 27. ausgesprochenen Wunsche Ein Brief vom 27. Dezember 1917 liegt nicht vor; gemeint ist aber offenbar der Brief vom 26. Dezember. kamen Sie am selben Tage spontan entgegen, was mich doppelt beglückte. Seien Sie bedankt. Ich nehme an, dass das kleine, nach Basel gerichtete Schreiben Ihnen nachgesandt wurde, also dass ich jeder Wiederholung heute mich enthalte. – Froh bin ich darüber, dass Sie an Ihrer Aufrichtung durch Ruhe und Pflege erfolgreich arbeiten. So sehe ich auch einer baldigen Begegnung in Basel entgegen, wo ich mit Lochbrunner (der als Partner alles erfüllte) den gemeinsamen Klavierabend produzieren möchte. Busonis Konzert mit Ernst Lochbrunner an zwei Klavieren (18. Dezember 1917, Tonhalle Zürich; vgl. Refardt 1939, S. 48) ist offenbar in Basel nicht wiederholt worden.

Dieser Tage las ich wieder mit Staunen und Erquickung Voltaires Dictionnaire philosophique; welcher Geist und welche Menschlichkeit künden sich darin! (Vor der Vollkommenheit des Stiles zu schweigen.) So möchte ich komponieren können. Namentlich Candide schwebt mir als Beispiel vor dafür, wie man nur das Allernotwendigste, dieses aber auf das Eindringlichste, sagen sollte.

Ich versuche es – auf mein Format angepasst … (was eigentlich ein Widerspruch ist).

Leben Sie wohl und wohler; in treuer Verehrung Ihr ergebener

F. Busoni

29. Dezember 1917
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="numbering" resp="#archive" place="top-right">63.</note> <note type="dating" resp="#archive" place="right"><date when-iso="1917-12-29">29. Dez. 1917</date></note> <opener><salute>Lieber Verehrter,</salute></opener> <p rend="indent-first"> <choice><orig>Meinem,</orig><reg>meinem</reg></choice> in einem <choice><abbr>Bfe.</abbr><expan>Briefe</expan></choice> <lb/>vom <date when-iso="1917-12-27">27.</date> ausgesprochenen Wunsche <note type="commentary" resp="#E0300330">Ein Brief vom <date when-iso="1917-12-27">27. Dezember 1917</date> liegt nicht vor; gemeint ist aber offenbar der <ref type="E010002" target="#1917-12-26-hb">Brief vom <date when-iso="1917-12-26">26. Dezember</date></ref>.</note> <lb/>kamen Sie am selben Tage <lb/>spontan entgegen, was mich <lb/>doppelt beglückte. Seien Sie <lb/>bedankt. Ich nehme an, dass <lb/>das kleine<reg>,</reg> nach <placeName key="E0500097">Basel</placeName> gericht <lb break="no"/>ete Schreiben Ihnen nachge <lb break="no"/>sandt wurde, also das<supplied>s</supplied> ich <lb/>jeder Wiederholung heute mich <lb/>enthalte. – Froh bin ich darüber, <lb/>dass Sie an Ihrer Aufrichtung <lb/>durch Ruhe <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> Pflege erfolgreich <lb/>arbeiten. So sehe ich auch <lb/>einer baldigen Begegnung in <lb/><placeName key="E0500097">Basel</placeName> entgegen, wo ich mit <lb/><persName key="E0300184">Lochbrunner</persName> (der als Partner <lb/><choice><orig>A</orig><reg>a</reg></choice>lles erfüllte) den gemeinsamen <lb/>Klavier<choice><orig>A</orig><reg>a</reg></choice>bend produzieren möchte. <note type="commentary" resp="#E0300330"><persName key="E0300017">Busonis</persName> Konzert mit <persName key="E0300184">Ernst Lochbrunner</persName> an zwei Klavieren (<date when-iso="1917-12-18">18. Dezember 1917</date>, <placeName key="E0500320">Tonhalle <placeName key="E0500132">Zürich</placeName></placeName>; <bibl>vgl. <ref target="#E0800047"/>, S. 48</bibl>) ist offenbar in <placeName key="E0500097">Basel</placeName> nicht wiederholt worden.</note> </p> </div>
2Faksimile
2Diplomatische Umschrift
2XML
(2)

Dieser Tage las ich wieder
mit Staunen u. Erquickung
Voltaire’s Dictionnaire filosofique;
welcher Geist u. welche Menschlich-
keit künden sich darin! (Vor
der Vollkommenheit des Styles
zu schweigen.) So möchte ich
komponieren können. Namentlich
„Candide“ schwebt mir als Beispiel
vor dafür, wie man nur das
Allernothwendigste, dieses aber
auf das Eindringlichste, sagen sollte.

Ich versuche es – auf mein
Format angepasst .. (was eigent-
lich ein Widerspruch ist.)

Leben Sie wohl und wohler;
in treuer Verehrung
Ihr ergebener

F. Busoni

29. Dez. 1917
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="foliation" resp="#archive" place="top-right">(2)</note> <p rend="indent-first"> Dieser Tage las ich wieder <lb/>mit Staunen <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> Erquickung <lb/><persName key="E0300175">Voltaire<orig>’</orig>s</persName> <title key="E0400207" rend="underline" xml:lang="fr">Dictionnaire <choice><orig>filosof</orig><reg>philosoph</reg></choice>ique</title>; <lb/>welcher Geist <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> welche Menschlich <lb break="no"/>keit künden sich darin! (Vor <lb/>der Vollkommenheit des St<choice><orig>y</orig><reg>i</reg></choice>les <lb/>zu schweigen.) So möchte ich <lb/>komponieren können. Namentlich <lb/><title key="E0400209" rend="dq-du">Candide</title> schwebt mir als Beispiel <lb/>vor dafür, wie man nur das <lb/>Allernot<orig>h</orig>wendigste, dieses aber <lb/>auf das Eindringlichste, sagen sollte. </p> <p rend="indent-first"> Ich versuche es – auf <hi rend="underline">mein</hi> <lb/>Format angepasst <choice><orig>..</orig><reg>…</reg></choice> (was eigent <lb break="no"/>lich ein Widerspruch ist<choice><orig>.)</orig><reg>).</reg></choice> </p> <closer> <salute rend="indent-first">Leben Sie wohl und wohler; <lb/>in treuer Verehrung <lb/><seg rend="align(right)">Ihr ergebener</seg></salute> <signed rend="align(right)"><persName key="E0300017">F. Busoni</persName></signed> <dateline rend="align(left)"><date when-iso="1917-12-29">29. <choice><abbr>Dez.</abbr><expan>Dezember</expan></choice> 1917</date></dateline> </closer> </div>
3Faksimile
3Diplomatische Umschrift
3XML
[Rückseite von Textseite 1, vacat]
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="objdesc" resp="#E0300330">[Rückseite von Textseite 1, vacat]</note> </div>
4Faksimile
4Diplomatische Umschrift
4XML
[Rückseite von Textseite 2, vacat]
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="objdesc" resp="#E0300330">[Rückseite von Textseite 2, vacat]</note> </div>