Faksimile
Diplomatische Umschrift
Lesefassung
XML
28.16. Nov. 1916

Mein verehrtester Freund,

ich erwartete die in Aussicht
gestellte Einladung; da sie nun
nicht erfolgt ist, so besinne ich
mich, dass Sie zuerst auf meinen
Brief rechneten.

Die Programme würde
ich ungefähr so gestalten,
als wie in Zürich; anstatt
der Beethoven’schen 109 würde
ich für Basel die 111 wählen,
dafür zwei Schubert=Liszt
ausmerzen. Anstatt der
Chopin Gruppe des 2. Abends,
die 12 Etüden op. 10, die Sie
sich gewünscht hatten. AlsFür den
vierten Abend könnten Sie
weitere Wünsche äussern,
der dritte bliebe mit den
12 grossen Liszt-Etüden u. der
Don Juan-Paraphrase.

Mein verehrtester Freund,

ich erwartete die in Aussicht gestellte Einladung; da sie nun nicht erfolgt ist, so besinne ich mich, dass Sie zuerst auf meinen Brief rechneten.

Die Programme würde ich ungefähr so gestalten als wie in Zürich; anstatt der Beethoven’schen 109 würde ich für Basel die 111 wählen, dafür zwei Schubert-Liszt ausmerzen. Anstatt der Chopin-Gruppe des zweiten Abends die 12 Etüden op. 10, die Sie sich gewünscht hatten. Für den vierten Abend könnten Sie weitere Wünsche äußern, der dritte bliebe mit den 12 großen Liszt-Etüden und der Don-Juan-Paraphrase. Italie (komplett, mit Venezia e Napoli) und Paganini-Etüden (ebenfalls vollständig) wäre eine interessante Folge.

Schlagen Sie noch mehr vor.

Aber ich möchte Sie bitten, eine Entscheidung betreffs der Daten zu treffen, da anderes von diesen für mich abhängt:

Zunächst eine „italiänische Reise“, sodann die womögliche Vollendung eines Bühnenwerkes, das dem Arlecchino zugestellt werden soll.

Von dieser zweiten Oper habe ich im Verlaufe eines Monates den ganzen Text fertiggestellt und die Musik im Ganzen geplant.

Dafür bin ich jetzt ein wenig müde.

Darum schließe ich kurz, aber nicht weniger herzlich und verehrungsvoll als Ihr treuer

F. Busoni

16. November 1916
Huber notiert hier die im Antwortbrief sodann vorgeschlagenen Konzertdaten.
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="numbering" place="top-right" resp="#archive">28.</note> <note type="dating" resp="#archive" place="right" xml:id="arch_date"><date when-iso="1916-11-16">16. Nov. 1916</date></note> <opener> <salute>Mein verehrtester Freund,</salute> </opener> <p>ich erwartete die in Aussicht <lb/>gestellte Einladung; da sie nun <lb/>nicht erfolgt ist, so besinne ich <lb/>mich, dass Sie zuerst auf meinen <lb/>Brief rechneten.</p> <p rend="indent-first">Die Programme würde <lb/>ich ungefähr so gestalten<orig>,</orig> <lb/>als wie in <placeName key="E0500132">Zürich</placeName>; anstatt <lb/>der <persName key="E0300001">Beethoven</persName>’schen <rs key="E0400267">109</rs> würde <lb/>ich für <placeName key="E0500097">Basel</placeName> die <rs key="E0400152">111</rs> wählen, <lb/>dafür zwei <persName key="E0300002">Schubert</persName><pc>=</pc><persName key="E0300013">Liszt</persName> <lb/>ausmerzen. Anstatt der <lb/><persName key="E0300137">Chopin</persName><choice><orig> </orig><reg>-</reg></choice>Gruppe des <choice><orig>2.</orig><reg>zweiten</reg></choice> Abends<orig>,</orig> <lb/>die <title key="E0400125">12 Etüden op. 10</title>, die Sie <lb/>sich gewünscht hatten. <subst><del rend="strikethrough">Als</del><add place="inline">Für den</add></subst> <lb/>vierten Abend könnten Sie <lb/>weitere Wünsche äu<choice><orig>ss</orig><reg>ß</reg></choice>ern, <lb/>der dritte bliebe mit den <lb/><rs key="E0400155">12 gro<choice><orig>ss</orig><reg>ß</reg></choice>en <persName key="E0300013">Liszt</persName>-Etüden</rs> <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> der <lb/><seg rend="align(right)"><rs key="E0400154">Don<choice><orig> </orig><reg>-</reg></choice>Juan-Paraphrase</rs>.</seg> </p></div>
2Faksimile
2Diplomatische Umschrift
2XML

29. Italie (komplett, mit Venezia
e Napoli
) u. Paganini Etuden
(ebenfalls vollständig) wäre
eine interessante Folge.

Schlagen Sie noch mehr vor.

Aber ich möchte Sie bitten,
eine Entscheidung betreffs
der Daten zu treffen, da
Anderes von diesen für mich
abhängt:

Zunächst eine “italiänische Reise”,
sodann die womögliche Vollendung
eines Bühnenwerkes, das dem
“Arlecchino” zugestellt werden soll.

Von dieser zweiten Oper habe
ich im Verlaufe eines Monates
den ganzen Text fertiggestellt u.
die Musik im Ganzen geplant.

Dafür bin ich jetzt ein
wenig müde.

Darum schliesse ich kurz
aber nicht weniger herzlich u.
verehrungsvoll als Ihr treuer

F. Busoni

16. N. 1916
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"><p rend="indent-first" type="split"> <note type="numbering" place="top-right" resp="#archive">29.</note> <title key="E0400131">Italie</title> (komplett, mit <title key="E0400290">Venezia <lb/>e Napoli</title>) <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> <rs key="E0400155">Paganini<choice><orig> Etu</orig><reg>-Etü</reg></choice>den</rs> <lb/>(ebenfalls vollständig) wäre <lb/>eine interessante Folge.</p> <p>Schlagen Sie noch mehr vor.</p> <p>Aber ich möchte Sie bitten, <lb/>eine Entscheidung betreffs <lb/>der <hi rend="underline">Daten</hi> zu treffen, da <lb/><choice><orig>A</orig><reg>a</reg></choice>nderes von diesen für mich <lb/>abhängt:</p> <p rend="indent-first">Zunächst eine <soCalled rend="dq-uu">italiänische Reise</soCalled>, <lb/>sodann die womögliche Vollendung <lb/><rs key="E0400153">eines Bühnenwerkes</rs>, das dem <lb/><title key="E0400133" rend="dq-uu">Arlecchino</title> zugestellt werden soll.</p> <p rend="indent-first">Von <rs key="E0400153">dieser zweiten Oper</rs> habe <lb/>ich im Verlaufe eines Monates <lb/>den ganzen Text fertiggestellt <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> <lb/>die Musik im Ganzen geplant.</p> <p rend="indent-first">Dafür bin ich jetzt ein <lb/>wenig müde.</p> <closer> <salute rend="indent-first">Darum schlie<choice><orig>ss</orig><reg>ß</reg></choice>e ich kurz<reg>,</reg> <lb/>aber nicht weniger herzlich <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> <lb/>verehrungsvoll als Ihr treuer</salute> <signed rend="align(right)"><persName key="E0300017">F. Busoni</persName></signed> <dateline rend="align(center)"><date when-iso="1916-11-16">16. <choice><abbr>N.</abbr><expan>November</expan></choice> 1916</date></dateline> </closer> </div>
3Faksimile
3Diplomatische Umschrift
3XML
[Rückseite von Textseite 1, vacat]
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="objdesc" resp="#E0300314">[Rückseite von Textseite 1, vacat]</note> </div>
4Faksimile
4Diplomatische Umschrift
4XML
[Rückseite von Textseite 2]
Mittwoch 17 · 24 · 31 · 7 Febr. Huber notiert hier die im Antwortbrief sodann vorgeschlagenen Konzertdaten.
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="objdesc" resp="#E0300314">[Rückseite von Textseite 2]</note> <note type="annotation" resp="#recipient" place="margin-left" rend="rotate(-90)">Mittwoch <date when-iso="1917-01-17">17</date> · <date when-iso="1917-01-24">24</date> · <date when-iso="1917-01-31">31</date> · <date when-iso="1917-02-07">7 Febr.</date></note> <note type="commentary" resp="#E0300314"><persName key="E0300125">Huber</persName> notiert hier die im <ref type="E010002" target="#D0100136">Antwortbrief</ref> sodann vorgeschlagenen Konzertdaten.</note> </div>