Faksimile
Diplomatische Umschrift
Lesefassung
XML
| rue Joseph Bara 1
Paris VI me

Lieber Herr Busoni!

Soeben habe ich mit
grösstem Entzücken
im März Ihre Worte
vom Anfang Busoni veröffentlichte in der Zeitschrift März einen Aufsatz mit dem Titel „Neuer Anfang“, in der Ausgabe des 5.April 1913; 1. Heft, 7. Jahrgang, geleitet von Wilhelm Herzog. Eine Druckausgabe dieser Veröffentlichung ist in Busonis Nachlass in den Bearbeitungen (S.45, ff.) seines Entwurf einer neuen Ästhetik der Tonkunst zu finden. Busoni übernahm demnach seinen Aufsatz in die 2. Ausgabe (Seite 34 ff.) seines „Entwurfs einer neuen Ästhetik der Tonkunst“. gelesen.
Das Herrlichste, wenn ein Mensch
schreibt, ist sicherlich, wenn
ein Anderer sich in diesen Worten
bestätigt findet (und in seinen
geheimsten Instinkten)!

Die herzlichsten Grüsse von Ihrem
ergebenen


Ludwig Rubiner.

| Rue Joseph Bara 1 Paris VI me

Lieber Herr Busoni!

Soeben habe ich mit größtem Entzücken im März Ihre Worte vom Anfang Busoni veröffentlichte in der Zeitschrift März einen Aufsatz mit dem Titel „Neuer Anfang“, in der Ausgabe des 5.April 1913; 1. Heft, 7. Jahrgang, geleitet von Wilhelm Herzog. Eine Druckausgabe dieser Veröffentlichung ist in Busonis Nachlass in den Bearbeitungen (S.45, ff.) seines Entwurf einer neuen Ästhetik der Tonkunst zu finden. Busoni übernahm demnach seinen Aufsatz in die 2. Ausgabe (Seite 34 ff.) seines Entwurfs einer neuen Ästhetik der Tonkunst. gelesen. Das Herrlichste, wenn ein Mensch schreibt, ist sicherlich, wenn ein Anderer sich in diesen Worten bestätigt findet (und in seinen geheimsten Instinkten)!

Die herzlichsten Grüße von Ihrem ergebenen

Ludwig Rubiner.

                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <opener> <address> <addrLine rend="right"><placeName key="E0500511">| <choice><orig>r</orig><reg>R</reg></choice>ue Joseph Bara 1 </placeName><lb/><placeName key="E0500012">Paris </placeName><placeName key="E0500512">VI </placeName><hi rend="underline" n="2">me</hi></addrLine> </address> <salute rend="align(center) space-above">Lieber Herr <persName key="E0300017"> Busoni</persName>!</salute> </opener> <p>Soeben habe ich mit <lb/>grö<choice><orig>ss</orig><reg>ß</reg></choice>tem Entzücken <lb/>im <q rend="dq-du"><orgName key="E0600117">März</orgName></q> Ihre Worte <lb/>vom <hi rend="majuscule">Anfang</hi> <note type="commentary" resp="#E0300418"><persName key="E0300017">Busoni</persName> veröffentlichte in der Zeitschrift <q rend="dq-du"><orgName key="E0600117">März</orgName></q> einen Aufsatz mit dem Titel <q rend="dq-du">Neuer Anfang</q>, in der Ausgabe des <date when-iso="1913-04-05"> 5.April 1913</date>; 1. Heft, 7. Jahrgang, geleitet von <persName key="E0300518">Wilhelm Herzog</persName>. Eine Druckausgabe dieser Veröffentlichung ist in <persName key="E0300017">Busoni</persName>s Nachlass in den <ref type="ext" target="http://digital.staatsbibliothek-berlin.de/werkansicht?PPN=PPN835037479">Bearbeitungen</ref> (S.45, ff.) seines <q rend="dq-du"><title key="E0400043">Entwurf einer neuen Ästhetik der Tonkunst</title></q> zu finden. <persName key="E0300017">Busoni</persName> übernahm demnach seinen Aufsatz in die <ref type="E010004" target="#D0200002" n="34">2. Ausgabe (Seite 34 ff.)</ref> seines <title key="E0400043" rend="dq-du">Entwurfs einer neuen Ästhetik der Tonkunst</title>.</note> gelesen. <lb/>Das Herrlichste, wenn ein Mensch <lb/>schreibt, ist sicherlich, wenn <lb/>ein Anderer sich in diesen Worten <lb/>bestätigt findet (und in seinen <lb/>geheimsten Instinkten)! </p> <closer rend="align(left)"> <salute>Die herzlichsten Grü<choice><orig>ss</orig><reg>ß</reg></choice>e von Ihrem <lb/>ergebenen</salute> <signed rend="align(right)"><lb/><persName key="E0300017"> Ludwig Rubiner</persName>.</signed> </closer> </div>
3Faksimile
3Diplomatische Umschrift
3XML

[links:]

Allemagne

Paris XIV -
15
Janv
7 30
13
D’Orleans
Herrn
Prof. Ferruccio Busoni
Berlin W.50
Viktoria Luise Platz 11
Mus.Nachl. F. Busoni B II, 4262
Mus.ep.L.Rubiner 3 (Busoni-Nachl.B II)
Deutsche
Staatsbibliothek
Berlin
                                                                <cb xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="postcard"/>
                                                                

<p xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" rend="center"><hi rend="underline">Allemagne</hi></p>

<note xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="stamp" place="top-left" resp="#post"> <stamp xml:id="post_abs" rend="round border majuscule align(center)"> <placeName key="E0500012">Paris</placeName> XIV - <lb/><date when-iso="1913-01-15">15 <lb/>Janv <lb/>7 <hi rend="underline">30</hi> <lb/> 13</date> <lb/>D’Orleans </stamp> </note>
<address xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" rend="space-above"> <addrLine rend="above">Herrn</addrLine> <addrLine rend="align(right">Prof. <persName key="E0300017">Ferruccio Busoni</persName></addrLine> <addrLine rend="align(right)"><placeName key="E0500029">Berlin</placeName> W.50</addrLine> <addrLine rend="align(right)"><placeName key="E0500072"><choice><orig>Viktoria Luise Platz 11</orig><reg>Viktoria-Luise-Platz 11</reg></choice></placeName></addrLine> </address>
<note xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="shelfmark" place="bottom-center" resp="#archive"> <subst><add>Mus.Nachl. F. Busoni B II, 4262</add><add place="below"><del rend="strikethrough"><note resp="#archive" rend="align(center)">Mus.ep.L.Rubiner 3 (Busoni-Nachl.</note><handShift new="#archive_red"/>B II<handShift new="#archive"/>)</del></add></subst> </note> <note xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="stamp" place="bottom-left" resp="#dsb_st_red"> <stamp rend="round border align(center) small">Deutsche <lb/>Staatsbibliothek <lb/><placeName key="E0500029"><hi rend="spaced-out">Berlin</hi></placeName> </stamp> </note>