Faksimile
Diplomatische Umschrift
Lesefassung
XML
11. April 1919

Lieber, Verehrter!

Sachen Ihre Karte Die Postkarte ist nicht vorhanden - ich antworte auf einer
Karte, weil das schneller geht: es giebt immer
noch Censur! (Meinen Brief hatten Sie bei
Absenden Ihrer Karte offensichtlich noch
nicht empfangen) Der Brief ist nicht vorhanden. - Ich finde Ihre Ände =
=rung der Verse Es geht um die Oper Doktor Faust von Busoni. ausgezeichnet! Darf ich
noch eine Variante vorschlagen:
„Sie wachsen fort, ins Mystische gelenkt,
zu Höchst geschleudert und zu Tiefst versenkt.“
Vgl. mit dem Libretto zu Doktor Faust (Busoni 1918a, Vor dem Vorhang. Der Dichter an die Zuschauer ,S. 1—6ff.)
[…] mindestens 3 Wörter: durchgestrichen. Wirklich schön gefunden erachte ich die
Genauigkeit: „ Zu Höchst geschleudert und zu Tiefst “

11. April 1919

Lieber, Verehrter!

Sachen Ihre Karte Die Postkarte ist nicht vorhanden - ich antworte auf einer Karte, weil das schneller geht: es gibt immer noch Zensur! (Meinen Brief hatten Sie bei Absenden Ihrer Karte offensichtlich noch nicht empfangen) Der Brief ist nicht vorhanden. - Ich finde Ihre Änderung der Verse Es geht um die Oper Doktor Faust von Busoni. ausgezeichnet! Darf ich noch eine Variante vorschlagen: „Sie wachsen fort, ins Mystische gelenkt, zu Höchst geschleudert und zu Tiefst versenkt.“ Vgl. mit dem Libretto zu Doktor Faust (Busoni 1918a, Vor dem Vorhang. Der Dichter an die Zuschauer ,S. 1—6ff.) […] mindestens 3 Wörter: durchgestrichen. Wirklich schön gefunden erachte ich die Genauigkeit: „ Zu Höchst geschleudert und zu Tiefst versenkt.“ - Dass Sarabande und Cortége mit höchsten Ehren bedacht wurden, ist mir — ohne Cortege zu kennen —nach Sarabande selbstverständlich. An Ihrem 1. April Der 1. April ist der Geburtstagstag von Ferruccio Busoni; Anscheinend hatte Rubiner eine Einladung zu einem Konzert bekommen und war dort. Im Brief vom 30. März wird geschrieben, dass Rubiner Zürich beneidet und [...] [die Aufführung] noch ganz im Ohr ha[t]. Über das Programm des Konzertes siehe dazu den Briefvon Busoni an Rubiner. nahm ich vollen Herzens teil — schon in den Tagen vorher, mein Brief sagt es Ihnen Der Brief ist nicht vorhanden. Die Kritik, die Sie mir sandten, erhielt ich noch nicht! — Mein Stück An der Stelle geht es um das Drama Die Gewaltlosen. von Rubiner arbeite ich bis zu diesem Moment um — ins Klare!

In dem Empfindungen der Umarmung zu Ihnen Ihr

Ludwig Rubiner.

                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <opener> <dateline rend="right"> <date when-iso="1919-04-11">11. April 1919</date> </dateline> <address rend="inline"> <addrLine><placeName key="E0500029">Berlin</placeName> W.30.</addrLine> <lb/><addrLine><placeName key="E0500072">Viktoria Luiseplatz 11</placeName>.</addrLine> </address> <salute rend="no-indent-first">Lieber, Verehrter!<lb/></salute> </opener> <p rend=" no-indent-first"> Sachen Ihre Karte <note type="commentary" resp="#E0300378">Die Postkarte ist nicht vorhanden</note> - ich antworte auf einer <lb/>Karte, weil das schneller geht: es gi<orig>e</orig>bt immer <lb/>noch <choice><orig>C</orig><reg>Z</reg></choice>ensur! (Meinen Brief hatten Sie bei <lb/>Absenden Ihrer Karte offensichtlich noch <lb/>nicht empfangen)<note type="commentary" resp="#E0300378">Der Brief ist nicht vorhanden</note>. - Ich finde Ihre Ände <lb break="no" rend="after:="/>rung der Verse <note type="commentary" resp="#E0300378">Es geht um die Oper <title key="E0400218">Doktor Faust</title> von <persName key="E0300017">Busoni</persName>.</note> <hi rend="underline">ausgezeichnet!</hi> Darf ich <lb/>noch eine Variante vorschlagen: <lb/> <q rend="dq-du">Sie wachsen fort, ins Mystische gelenkt, <lb/> zu Höchst geschleudert und zu Tiefst versenkt.</q> <note type="commentary" resp="#E0300378">Vgl. mit dem Libretto zu <title key="E0400218">Doktor Faust</title> (<bibl><ref target="#E0800136"/>, <hi rend="dq-du">Vor dem Vorhang. Der Dichter an die Zuschauer</hi> ,S. 1—6ff.</bibl>)</note> <lb/> <gap atLeast="3" reason="strikethrough" unit="word"/> Wirklich schön gefunden erachte ich die <lb/> Genauigkeit: <q rend="dq-du"> Zu Höchst geschleudert und zu Tiefst </q></p></div>
2Faksimile
2Diplomatische Umschrift
2XML

[links:]

versenkt.“ -
Dass Sarabande u. Cortége
mit höchsten Ehren bedacht
wurden, ist mir — ohne Cortege
zu kennen —nach Sarabande
selbstverständlich. An Ihrem
1. April Der 1. April ist der Geburtstagstag von Ferruccio Busoni; Anscheinend hatte Rubiner eine Einladung zu einem Konzert bekommen und war dort. Im Brief vom 30. März wird geschrieben, dass Rubiner Zürich beneidet und [...] [die Aufführung] noch ganz im Ohr ha[t]. Über das Programm des Konzertes siehe dazu den Briefvon Busoni an Rubiner. nahm ich vollen
Herzens teil — schon in den
Tagen vorher, mein Brief
sagt es Ihnen Der Brief ist nicht vorhanden. Die Kritik,
die Sie mir sandten, erhielt
ich noch nicht! — Mein Stück An der Stelle geht es um das Drama Die Gewaltlosen. von Rubiner
arbeite ich bis zu diesem Moment
um — ins Klare!

In dem Empfindungen der Umarmung
zu Ihnen Ihr

Ludwig Rubiner.

[rechts:]

PO […] unknow : überklebt.
Berlin
11.4.19 [1] 9
30
[…] mindestens 1 Wort: unvollständig.
[…] mindestens 3 Zeichen: unvollständig.
Deutsche
Staatsbibliothek
Berlin
Mus.ep. L. Rubiner 35
(Busoni-Nachl. B II)
Mus.Nachl.
F. Busoni B II,
4291
ZU
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"><p rend=" no-indent-first" type="split"><q rend="dq-du" type="split"> <cb type="postcard"/> versenkt.</q> - <lb/> Dass <title key="E0400358">Sarabande <choice><abbr>u.</abbr><expan>und</expan></choice> Cortége</title> <lb/>mit höchsten Ehren bedacht <lb/>wurden, ist mir — ohne Cortege <lb/> zu kennen —nach Sarabande <lb/> selbstverständlich. An Ihrem <lb/>1. April <note type="commentary" resp="#E0300378">Der 1. April ist der Geburtstagstag von <persName key="E0300017">Ferruccio Busoni</persName>; Anscheinend hatte <persName key="E0300126">Rubiner</persName> eine Einladung zu einem Konzert bekommen und war dort. Im Brief vom 30. März wird geschrieben, dass <persName key="E0300126">Rubiner</persName> <ref type="E010001" target="#1919-03-30-bs">Zürich beneidet</ref> und <ref type="E010001" target="#1919-03-30-bs "> [...] [die Aufführung] noch ganz im Ohr ha[t]</ref>. Über das Programm des Konzertes siehe dazu <ref type="E010005" target="#D0100333">den Brief</ref>von <persName key="E0300017">Busoni</persName> an <persName key="E0300126">Rubiner</persName>.</note> nahm ich vollen <lb/> Herzens teil — schon in den <lb/>Tagen vorher, mein Brief <lb/>sagt es Ihnen <note type="commentary" resp="#E0300378">Der Brief ist nicht vorhanden</note>. Die Kritik, <lb/>die Sie mir sandten, erhielt <lb/> ich noch nicht! — Mein Stück <note type="commentary" resp="#E0300378">An der Stelle geht es um das Drama <title key="E0400316">Die Gewaltlosen.</title> von <persName key="E0300126">Rubiner</persName> </note> <lb/>arbeite ich bis zu diesem Moment <lb/> um — ins Klare!</p> <closer> <salute>In dem Empfindungen der Umarmung <lb/>zu Ihnen Ihr</salute> <signed rend="indent"><persName key="E0300126">Ludwig Rubiner</persName>.</signed></closer> <cb type="postcard"/> <fw type="postcard" place="center" rend="small"> PO <gap unit="char" extent="unknow" reason="paste-over"/> </fw> <note type="stamp" place="top-right" resp="#post"> <stamp xml:id="post_abs" rend="round border majuscule align(center)"> <placeName key="E0500029">Berlin</placeName> <lb/><date when-iso="1919-04-11">11.4.19 <supplied reason="incomplete">1</supplied> 9</date> <lb/>30 </stamp> </note> <note type="stamp" place="top-center" resp="#post"> <stamp xml:id="post_rec" rend="round border majuscule align(center) rotate(-90)"> <gap reason="incomplete" atLeast="1" unit="word"/> <lb/> <gap reason="incomplete" atLeast="3" unit="char"/> </stamp> </note> <note type="address" resp="#major_hand" place="right"> <address rend="align(center)"> <addrLine>Herrn</addrLine> <addrLine rend="indent"><persName key="E0300017">Prof. Ferruccio Busoni</persName></addrLine> <addrLine rend="indent align(center)"><placeName key="E0500132">Zürich</placeName> VI</addrLine> <addrLine rend="indent align(center)"><placeName key="E0500189">Scheuchzerstr.36</placeName>.</addrLine></address> </note> <note type="stamp" place="bottom" resp="#dsb_st_red"> <stamp rend="round border align(center) small">Deutsche <lb/>Staatsbibliothek <lb/><placeName key="E0500029"><hi rend="spaced-out">Berlin</hi></placeName> </stamp> </note> <note type="shelfmark" place="margin-left" resp="#archive"> <del rend="strikethrough">Mus.ep. L. Rubiner 35 <lb/>(Busoni-Nachl. <handShift new="#archive_red"/>B II)</del> <add place="inline">Mus.Nachl. <lb/>F. Busoni B II, <lb/>4291</add> </note> <note type="annotation" place="above" resp="#unknown_hand">ZU</note> </div>