Robert Freund an arrow_backarrow_forward

Budapest · 11. Mai 1913

Faksimile
Diplomatische Umschrift
Lesefassung
XML
[1]
Mus.ep. R.Freund 38 (Busoni-Nachl. B II)
Mus.Nachl. F. Busoni B II, 1727
Bpest 11/5 (1913)

Lieber Freund! Ihr gestern
erhaltenes Program̅buch
macht das Bedauern nur
noch reger Ihren
Cyklus nicht gehört
zu haben. Hätte ich nur
wenigstens dem 6 ten u.
8 ten Concert beiwohnen
kön̅en! –

Das Programmbuch zu Busonis, in Mailand statt gefundenem, Zyklus weist auf 8 Konzerttermine hin. Im Verlaufe der Abende wurde, von Bach, im ersten Konzert, bis Busoni, im letzten Konzert, die Entwicklung der Klaviermusik abgezeichnet. Zum erwähnten sechsten Konzert, am 05.Mai 1913, spielte Busoni Werke von Liszt, zum achten Konzert, am 12.Mai, eigene Werke.

Begierig bin ich zu Deutsche
Staatsbibliothek
Berlin

Budapest 11/5 (1913)

Lieber Freund!

Ihr gestern erhaltenes Programmbuch macht das Bedauern nur noch reger, Ihren Zyklus nicht gehört zu haben. Hätte ich nur wenigstens dem sechsten und achten Konzert beiwohnen können! –

Das Programmbuch zu Busonis, in Mailand statt gefundenem, Zyklus weist auf 8 Konzerttermine hin. Im Verlaufe der Abende wurde, von Bach, im ersten Konzert, bis Busoni, im letzten Konzert, die Entwicklung der Klaviermusik abgezeichnet. Zum erwähnten sechsten Konzert, am 05.Mai 1913, spielte Busoni Werke von Liszt, zum achten Konzert, am 12.Mai, eigene Werke.

Begierig bin ich zu erfahren, ob Sie sich für Bologna entschließen. –

Mit den herzlichsten Grüßen von uns Allen für Frau Busoni und Sie, bin ich Ihr alter

treu ergebener

Robert Freund

                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"> <note type="annotation" place="top-right" resp="#archive">[1]</note> <note type="shelfmark" resp="#archive" place="margin-left"> <del rend="strikethrough" xml:id="delSig">Mus.ep. R.Freund 38 (Busoni-Nachl. <handShift new="#archive_red"/>B II<handShift new="#archive"/>)</del> <add place="below">Mus.Nachl. F. Busoni B II, 1727</add> </note> <opener> <dateline> <address> <addrLine rend="align(right)"><placeName key="E0500188"><choice><orig>Bpest</orig><reg>Budapest</reg></choice></placeName> <date when-iso="1913-05-11">11/5 <handShift new="#archive"/>(1913)</date></addrLine> </address> </dateline> </opener> <p rend="align (left) space-above"> <seg type="opener" subtype="salute">Lieber Freund!</seg> Ihr gestern <lb/>erhaltenes Progra<choice><abbr>m̅</abbr><expan>mm</expan></choice>buch <lb/>macht das Bedauern nur <lb/>noch reger<reg>,</reg> Ihren <lb/><choice><orig>C</orig><reg>Z</reg></choice>yklus nicht gehört <lb/>zu haben. Hätte ich nur <lb/>wenigstens dem <choice><orig>6 ten</orig><reg>sechsten</reg></choice> <choice><orig>u.</orig><reg>und</reg></choice> <lb/><choice><orig>8 ten</orig><reg>achten</reg></choice> <choice><orig>Concert</orig><reg>Konzert</reg></choice> beiwohnen <lb/>kö<choice><abbr>n̅</abbr><expan>nn</expan></choice>en! –</p> <note type="commentary" resp="#E0300418">Das Programmbuch zu <persName key="E0300017">Busoni</persName>s, in <placeName key="E0500085">Mailand</placeName> statt gefundenem, Zyklus weist auf 8 Konzerttermine hin. Im Verlaufe der Abende wurde, von <persName key="E0300012">Bach</persName>, im ersten Konzert, bis <persName key="E0300017">Busoni</persName>, im letzten Konzert, die Entwicklung der Klaviermusik abgezeichnet. Zum erwähnten sechsten Konzert, am <date when-iso="1913-05-05">05.Mai 1913</date>, spielte <persName key="E0300017">Busoni</persName> Werke von <persName key="E0300013">Liszt</persName>, zum achten Konzert, am <date when-iso="1913-05-12">12.Mai</date>, eigene Werke.</note> <p>Begierig bin ich zu <note type="stamp" place="bottom-left" resp="#dsb_st_red"> <stamp rend="round border align(center) small">Deutsche <lb/>Staatsbibliothek <lb/><placeName key="E0500029"><hi rend="spaced-out">Berlin</hi></placeName> </stamp> </note> </p></div>
2Faksimile
2Diplomatische Umschrift
2XML

[Rückseite von Textseite 1, vacat]

                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"><p type="split"> <note type="objdesc" resp="#E0300418">[Rückseite von Textseite 1, vacat]</note> </p></div>
3Faksimile
3Diplomatische Umschrift
3XML

[Vorderseite von Textseite 2, vacat]
[2]

                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"><p type="split"> <note type="objdesc" resp="#E0300418">[Vorderseite von Textseite 2, vacat]</note> <note type="annotation" place="top-right" resp="#archive">[2]</note> </p></div>
4Faksimile
4Diplomatische Umschrift
4XML

Deutsche
Staatsbibliothek
Berlin

erfahren ob Sie sich für Bologna
entschliessen. –

Mit den herzlichsten Grüssen von
uns Allen für Frau Busoni u.
Sie, bin ich Ihr alter

treu ergebener

Robert Freund

[2r]
                                                                
<div xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="split"><p type="split"> <note type="stamp" place="top-right" rend="rotate(90)" resp="#dsb_st_red"> <stamp rend="round border align(center) small">Deutsche <lb/>Staatsbibliothek <lb/><placeName key="E0500029"><hi rend="spaced-out">Berlin</hi></placeName> </stamp> </note> <lb/>erfahren<reg>,</reg> ob Sie sich für <placeName key="E0500368">Bologna</placeName> <lb/>entschlie<choice><orig>ss</orig><reg>ß</reg></choice>en. – </p> <p>Mit den herzlichsten Grü<choice><orig>ss</orig><reg>ß</reg></choice>en von <lb/>uns Allen für <persName key="E0300059">Frau Busoni</persName> <choice><orig>u.</orig><reg>und</reg></choice> <lb/>Sie, bin ich Ihr alter </p> <closer rend="align(center)"> <salute>treu ergebener</salute> <signed rend="align(right)"><persName key="E0300208">Robert Freund</persName></signed> </closer> <note type="annotation" place="bottom-right" resp="#archive">[2r]</note> </div>
5Faksimile
5Diplomatische Umschrift
5XML

913 Mai 11
Illustrissimo
Maëstro
Ferruccio Busoni

88, Corso Magenta
Milano
Deutsche
Staatsbibliothek
Berlin
                                                                <note xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="stamp" place="top-right" resp="#post">
                                <stamp xml:id="post_abs" rend="round border majuscule align(center)">
                                    <lb/><date when-iso="1913-05-11">913 Mai 11</date>
                                </stamp>
                            </note>
                                                                
<address xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0"> <addrLine>Illustrissimo</addrLine> <addrLine>Maëstro <lb/><persName key="E0300017">Ferruccio Busoni</persName></addrLine> <addrLine rend="first-right"><placeName key="E0500518">88, Corso Magenta</placeName></addrLine> <addrLine rend="first-right underline"><placeName key="E0500085">Milano</placeName></addrLine> </address>
<note xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="stamp" place="bottom-center" resp="#dsb_st_red"> <stamp rend="round border align(center) small">Deutsche <lb/>Staatsbibliothek <lb/><placeName key="E0500029"><hi rend="spaced-out">Berlin</hi></placeName> </stamp> </note>
6Faksimile
6Diplomatische Umschrift
6XML
Mus.Nachl. F. Busoni B II, 1727-Beil.
Nachlaß Busoni B II

Mus.ep. R. Freund 38
                                                                
<address xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" rend="align(center)"> <addrLine><persName key="E0300208">Freund</persName></addrLine> <addrLine><placeName key="E0500469">Mérleg utcza 4</placeName></addrLine> </address>
<note xmlns="http://www.tei-c.org/ns/1.0" type="shelfmark" place="bottom-center" resp="#archive"> <subst><add rend="bottom-center">Mus.Nachl. F. Busoni B II, 1727-Beil.</add><del rend="strikethrough"> <stamp resp="#sbb_st_blue" rend="below">Nachlaß Busoni <handShift new="#archive_red"/>B II</stamp> <lb/>Mus.ep. R. Freund 38 </del></subst> </note>

Dokument

buildStatus: in Korrekturphase XML Faksimile Download / Zitation

Überlieferung
Deutschland | Berlin | Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz | Musikabteilung mit Mendelssohn-Archiv | Nachlass Ferruccio Busoni | Mus.Nachl. F. Busoni B II, 1727 | olim: Mus.ep. R. Freund 38 (Busoni-Nachl. B II) |

Nachweis Kalliope

Zustand
Der Brief ist gut erhalten.
Umfang
1 Bogen, 2 beschriebene Seiten
Kollation
Von den vier Seiten des Bogens hat Freund die Seite 1 und 4 beschrieben, letztere im Querformat.
Hände/Stempel
  • Hand des Absenders Robert Freund, Brieftext in schwarzer Tinte, in lateinischer Schreibschrift.
  • Hand des Archivars, der die Signaturen mit Bleistift eingetragen und eine Foliierung vorgenommen hat.
  • Hand des Archivars, der die Zuordnung innerhalb des Busoni-Nachlasses mit Rotstift vorgenommen hat
  • Bibliotheksstempel (rote Tinte)
  • Bibliotheksstempel (blaue Tinte)
  • Poststempel (schwarze Tinte)
Bildquelle
Staatsbibliothek zu Berlin · Preußischer Kulturbesitz: 1234

Zusammenfassung
Freund bedauert, Busonis Zyklus in Mailand nicht beigewohnt zu haben und erfragt, ob sich Busoni für Bologna entschieden habe.
Incipit
Ihr gestern erhaltenes Programmbuch macht das Bedauern nur noch reger

Inhaltlich Verantwortliche
Christian Schaper Ullrich Scheideler
bearbeitet von
Stand
6. April 2018: in Korrekturphase (Transkription abgeschlossen, Auszeichnungen codiert, zur Korrekturlesung freigegeben)
Stellung in diesem Briefwechsel
Vorausgehend Folgend
Benachbart in der Gesamtedition